Amazon: Der Kindle Fire rockt – die aktuellen Q4-Zahlen weniger…

0

Ja, ich als bekennender Apple-User sage es hier auch einmal. Es muss nicht immer der Apfel sein! Es gibt am Markt durchaus ein paar coole Produkte, die nicht von Apple sind. Beispielsweise das amazon-Tablet Kindle Fire.

Der „Kindle Fire“ von Amazon ist nur vier Monate nach seiner Veröffentlichung zum beliebtesten Android-Tablet aufgestiegen. Das berichten die Analytiker von Flurry http://flurry.com in einem neuen Report unter Bezugnahme auf eine Auswertung von Strategy Analytics http://strategyanalytics.com . Fakt scheint zu sein:

Tablets mit dem Google Betriebssystem sind weiter auf dem Vormarsch, Apples iPads blieben aber auch 2011 marktbeherrschend. Dennoch, ein bisschen Gegenwind gibt es also. Die Strategie, ein auf den eigenen Content zugeschnittenes Portal in Hardware-Form auszuliefern, ist für Amazon offenbar aufgegangen. Der Kindle Fire liegt Medienberichten zufolge demnach in der Prognose für Januar bei einem Nutzungsanteil von 35,7 Prozent. Der nunmehr ehemalige Platzhirsch, die Galaxy-Tab-Reihe von Samsung, hält dann mit 35,6 Prozent nur noch Platz zwei. Gemessen wurden sogenannte „End User Application Sessions“, also wann und wie oft Programme auf einem bestimmten Gerät ausgeführt werden. Nach Angaben von Strategy Analytics werden rund 90 Prozent aller App-Starts erfasst.

Ist es der Preis? Schließlich sind 199 Dollar für ein Tablet ein echtes Schnäppchen. Und was noch interessant ist. Laut Flurry geben User des Kindle Fire mehr als zweieinhalb Mal so häufig Geld im integrierten Amazon-Store aus als dies User der Galaxy Tabs im Android Market tun. Fakt ist zudem auch:

Insgesamt konnte der gesamte Tablet-Markt deutliches Wachstum verzeichnen. Wurden im vierten Quartal 2010 noch 10,7 Mio. Devices verkauft, waren es im Vergleichszeitraum des Folgejahres bereits 26,8 Mio. Hier dominieren nach wie vor Apples iPads mit 15,4 Mio. Geräten oder einem Marktanteil von 57,6 Prozent, so die Zahlen aus einem Bericht von pressetext. Weiter heißt es da: „Während in absoluten Zahlen damit deutlich mehr Pads verkauft wurden als im Vorjahr, bedeutet dies relativ gesehen jedoch einen Rückgang des Marktanteils von 9,6 Prozent. Gleichzeitig legte die Android-Konkurrenz um 10,1 Prozent zu, Microsoft bewegt sich mit 1,5 Prozent nach wie vor in einer Nische. RIM und andere Hersteller teilen sich ein kleines Kuchenstück von 1,9 Prozent“.

Dennoch erscheint die Apple-Aktie für Anleger die bessere Partie zu sein.

Bildschirmfoto 2012-02-01 um 10.15.41.png

Quelle: comdirect

Erst Recht nach den jüngsten Zahlen von amazon – die zugegeben aber hätten besser ausfallen können, wenn die Jungs nicht so aggressiv auf Wachstumskurs wären. Während die durchschnittlichen Gewinnerwartungen übertroffen wurden, blieb man beim Umsatz hinter den Prognosen der Analysten zurück. Zudem enttäuschte der Ausblick. Wie das Unternehmen mitteilte, reduzierte sich der Nettogewinn von 416 Mio. US-Dollar bzw. 91 Cents je Aktie im vierten Quartal 2010 auf nun 177 Mio. US-Dollar bzw. 38 Cents je Aktie.

Bildschirmfoto 2012-02-01 um 10.18.50.png

Quelle: comdirect

Andererseits: Beide Aktien haben Charme, und gehören zu den Top-Papieren aus dem Hightech-Bereich und dürften eine Bereicherung für jedes langfristig orientierte Depot sein….


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here