Zooplus: Tierisch fit – sagt die Werbung, der Aktienkurs jedoch nicht…

1

Europas Nummer eins beim Onlinehandel mit Haustierprodukten befindet sich weiterhin auf einem Wachstumskurs. Sagen zumindest die nackten Zahlen. Den Anlegern gefällt das allerdings seit einigen Monaten schon nicht mehr und so befindet sich die Aktie immer noch auf Talfahrt. Zu Recht?

Die 1999 gegründete Zooplus AG aus München ist heute Europas führender Internethändler für Tierfutter und Zubehör für Heimtiere. Zooplus ist mittlerweile in 18 europäischen Ländern mit seinem Konzept vertreten.

Am Montag legte Zooplus nun vorläufige Zahlen vor. Dabei wird das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2011 aller Voraussicht nach einen Umsatz von 256,2 Mio. Euro ausweisen. Dies wäre ein Anstieg von 32 Prozent gegenüber 193,6 Mio. Euro aus dem Vorjahr. Besonders stark dabei waren die Ergebnisse im dritten und vierten Quartal, aufgrund des neuen Logistikstandortes in Hörselgau, das die Kapazitäten erheblich erhöht hat. Allein im vierten Quartal lag der Umsatz bei 71,1 Mio. Euro, was einen Anstieg von 6,9 Prozent zum gleichen Vorjahreszeitraum bedeutet. Trotz des guten Umsatzwachstums geht das Unternehmen für das vergangene Jahr von einem Verlust von rund 5 Mio. Euro aus. Und genau diese Zahl könnte doch den einen oder anderen verstören, wenn man zudem bedenkt, dass seitens der Analystenschar es zuletzt nur „Sell“-Aktivitäten gab – und das bei einem geschätzten 2013er-KGV von 82….

Das Unternehmen sieht sich aber laut Finanzvorstand Florian Seubert „gut auf Kurs“. Doch den Anlegern geht der Wachstumskurs mit dem neuen Logistikzentrum und einer Kapitalerhöhung zu sehr auf Kosten der Rentabilität. So erlebt auch der Aktienkurs der Zooplus AG seit seinem Novemberhoch von 67,66 Euro einen steilen Absturz und notiert mittlerweile unter der Marke von 35 Euro. Die heutige Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen schickte den Kurs sogar zeitweise um 12 Prozent nach unten und machte das Papier zum größten Verlierer im SDAX.

Zooplus.png

Chart-Quelle: comdirect

Für den Internethändler sehen die Zukunftsaussichten aber weiterhin gut aus, da der Online-Handel in Europa immer noch starkes Wachstumspotenzial besitzt. Ebenso operiert Zooplus in einem attraktiven Marktsegment (Heimtierprodukte), das in 2010 einen Umsatz von 19 Mrd. Euro aufweisen konnte.

Dem Unternehmen kommt ebenfalls zugute, dass sich in den wohlhabenden westlichen Ländern das Kaufverhalten hin zu einer Humanisierung von Haustieren entwickelt. Die Haustierhalter kaufen nicht mehr einfach nur Futter für ihre Lieben, sondern verstärkt auch Premiumprodukte und Accessoires. Zwar wird auch für Zooplus die Internetkonkurrenz immer stärker, doch noch kann man als Marktführer aus einer Position der Stärke operieren. Die Frage ist: Wie lange noch…


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here