DAX: Och ne, schon wieder nen Widerstand?

0
1.990 views

Da erreichte mich doch gestern eine Lesermail mit folgendem Inhalt:

“Sie immer mit Ihren Widerständen im DAX, das verdirbt einem ja die ganze Laune. Geben Sie einfach die Kursziele an, die Sie mit P&F berechnen und gut ist!”

Wünsche gehen nicht immer in Erfüllung

Okay, das ist ein Wunsch.

Das Problem ist, dass Widerstände und Unterstützungen ein Hauptbestandteil jeder Charttechnik sind.

Widerstände bremsen Aufwärtsbewegungen und können sogar manchmal zu Trend-Wendepunkten “mutieren” und bei Unterstützungen ist die Lage auch nicht viel anders.

Deswegen wird es diesem Wunsch der “Abschaffung” von Widerständen genauso  ergehen wie vielen anderen Wünschen.

(Schließlich wünschen sich die Wüstenbewohner auch oft Eis, das heißt aber nicht, dass sie es immer bekommen!)

Gut, nach diesem humorigen Ausflug in die Leserkommunikation zurück zum DAX:

Kaufsignal seit Überschreiten der 6.200 Punkte

xundo21012012

Seit dem Überschreiten von 6.200 Punkten am 12. Januar befindet sich der DAX in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal in der Chartcraft-Einstellung.

In der Chartcraft-Einstellung liegt die aktuelle Kästchengröße bei 100 Punkten. Damit ist diese Einstellung für den Positions-Trader geeignet.

Das Kursziel dieses Point&Figure-Kaufsignals liegt rein rechnerisch bei 8.000 Punkten.

An dieser Stelle ein Hinweis auf meine DAX-Analyse vom 15. Januar. Sie finden diese HIER.

Dieses Kaufsignal ist der DAX bis jetzt auch brav gefolgt und konnte die Woche mit 6.404 Punkten beenden.

Schon wieder ein Widerstand

Da unser deutsche Leitindex im Gegensatz zu manchem Anleger wohl nicht bereit ist, Widerstände zu ignorieren, hat er sich damit in einen spannende Situation gebracht.

Bei 6.430 Punkten liegt nämlich ein signifikantes Zwischenhoch. Dieses wurde am 28. Oktober des vergangenen Jahres ausgebildet.

Und das kennen Sie schon: Die Anleger, die hier vor dem nächsten Absturz gekauft haben, werden versuchen, ihre Positionen zum Kaufkurs glattzustellen, um ohne Verlust aus der Sache heraus zu kommen.

Und diese Verkaufs-Order bremsen zumindest erst einmal den Schwung der Bullen ab.

Und damit haben wir wieder einen Widerstand.

Ich guck über den Tellerrand, aber nicht verraten

Jetzt bringe ich etwas ins Spiel, was nicht zur offiziellen Lehre der Point&Figure-Charttechnik gehört.

Der DAX befindet sich extrem nah an der 200-Tage-Linie, die aktuell bei rund 6.372 Punkten befindet.

Diese hat er mit dem Wochenschlusskurs zwar überschritten, aber das auch nur sehr knapp.

Sollte er jetzt wieder darunter fallen, werden die institutionellen Anleger das als Zeichen von Schwäche sehen und wieder auf die Verkäuferseite wechseln.

Jetzt endlich das Fazit:

Der DAX ist an einem wichtigen Widerstand angekommen.

Wer dem Kaufsignal durch Überschreiten der 6.200 Punkte gefolgt ist, sollte durchaus seine Stopps enger fassen.

Hier bietet sich das letzte Tief bei rund 6145 Punkten an.

Sollte es dem DAX gelingen, die Marke von 6.500 Punkten zu überschreiten, dürfte schnell erst einmal die nächste “runde” marke von 7.000 Punkten anstehen.

Es bleibt also spannend in unserem deutschen Leitindex

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (alles rund um Point&Figure)

P.S.: Für Kurzentschlossene könnte DAS interessant sein.

 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here