Google: Rekordzahlen enttäuschen die Anleger…

0

Manchmal macht Börse keinen Spaß. Zumindest wenn man augenscheinlich „falsch“ investiert ist. So gestern. Google verkündet eine Umsatz- und Gewinnsteigerung, aber den Anlegern sind diese Zahlen nicht gut genug. Schuld sind die höheren Ausgaben, Investitionen in neue Geschäftsbereiche und die fallenden Preise bei den Klicks für Werbeinhalte.   

Die Kalifornier konnten im letzten Quartal des vergangenen Jahres einen Rekordumsatz von 10,58 Mrd. US Dollar verbuchen, eine Steigerung um 25 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Damit übersprang das Unternehmen zum ersten Mal die Marke von 10 Mrd. US Dollar Quartalsumsatz. Der Umsatz auf das Gesamtjahr gesehen wurde sogar um 29 Prozent gesteigert auf 37,9 Mrd. US Dollar. Ein gutes Ergebnis möchte man meinen.

Doch mit diesen Zahlen enttäuschte Google die meisten der Analysten bitterlich. So rutschte der Aktienkurs nachbörslich um fast 10 Prozent ab. Man ist von Google eben noch besseres gewohnt. Vor allem der Gewinn fiel niedriger aus als erwartet. Für das EPS gingen die Analysten zuvor im Schnitt von 10,49 US Dollar aus, wobei es dann lediglich 9,50 US Dollar geworden sind.

Das meiste Geld verdient Google weiterhin mit der Internetwerbung. Allerdings wird das Unternehmen immer bestrebt sein die anderen Geschäftsfelder wie den Facebook-Konkurrenten Google+, GMail oder das Smartphone-Betriebssystem Android auszubauen. Die hohen Investitionen, vor allem in die Entwicklung von Google+ und Android trugen dann auch dazu bei, dass das Ergebnis schwächer als erwartet ausfiel. Insgesamt hatte das Unternehmen auch mit einem starken Anstieg bei den Ausgaben zu kämpfen. Betrugen diese im vierten Quartal 2010 noch 2,51 Mrd. US Dollar, so schnellten sie in Q4 2011 auf einen Wert von 3,38 Mrd. US Dollar hoch. Ebenso wurde das Ergebnis dadurch belastet, dass der Durchschnittspreis, den Google für Klicks auf Werbeinhalte erhält um 8 Prozent fiel.

Ich meine: Im Jahr 2012 könnten wir wieder durchaus bessere Zahlen von Google sehen. Die Investitionen in Android haben es bereits zum meistgenutzten Smartphone-Betriebssystem gemacht und die Entwicklung von Google+ deutet daraufhin, dass sich der Primus Facebook darauf einstellen muss etwas von seinem Marktanteil abzugeben.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here