Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Die Euphorie der ersten beiden Handelstage des neuen Jahres ist schon wieder deutlich abgeebbt. Der DAX hält sich nach einem gescheitert Ausbruchsversuch aber immerhin klar über der 6.000er-Marke.

DAX prallt an der Widerstandszone bei 6.170 ab

Nach einem tollen Start ins neue Börsenjahr drang der DAX zur Wochenmitte bis auf ein Hoch bei 6.179 vor. Der Ausbruch über die zentrale Widerstandszone bei 6.170 misslang jedoch. In der Folge kam der Index wieder zurück und schloss das am Mittwoch geöffnete Gap bei 6.076, hielt sich gestern aber immerhin souverän über der runden 6.000er-Marke.

Weitere Erholung noch nicht vom Tisch

Damit bestehen nach wie vor gute Chancen, dass es schon bald zu einem erneuten Angriff auf die angesprochene Widerstandszone kommt. Wird die Region zwischen 6.170 und 6.180 überwunden, eröffnet sich weiteres Aufwärtspotenzial. In diesem Fall ist aus charttechnischer Sicht der Weg frei bis zur 200-Tage-Linie (6.423) und dem Erholungshoch von Ende Oktober (6.431).

Unter 6.041 drohen weitere Abschläge

Wird das Tief des gestrigen Handels (6.041) unterschritten, drohen dagegen zunächst weitere Abschläge. Für diesen Fall bietet neben der 6.000er-Marke das Hoch vom 21. Dezember (5.965) Unterstützung. Darunter rückt wieder die 20-Tage-Linie (5.871) in den Fokus.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here