Im Fokus Apple: Aktie wieder mit Kurspotenzial?

2

Im Vergleich zu den vergangenen Quartalen ist es derzeit ruhig(er) um Apple geworden. Mit Tim Cook hat der Apfel-Konzern nun seit Monaten einen Manager an der Spitze, der seine Arbeit gewissenhaft und ruhig macht. Das ist vielleicht auch ganz gut so, wenn man bedenkt, wie sehr Apple in den Wochen nach dem Tod von Firmengründer Steve Jobs im Tagesgeschäft durch dieses tragische Ereignis abgelenkt war.

Dennoch ist Apple weiterhin natürlich in den Medien. Zuletzt augenscheinlich nur als Verlierer – wenn man diverse Patentstreitigkeiten mit Samsung wegen des iPad®-Galaxy®-Konfliktes im Kopf hat. Denn zuletzt haben die Asiaten bei einem Rechtsstreit gegenüber den Amerikanern in Australien vor einem Gericht gewonnen. Und auch in China musste Apple zuletzt eine Schlappe im Streit um die Besitzrechte an der Marke „iPad®“ erleiden. Ein Gericht in der chinesischen Stadt Shenzhen wies die Klage von Apple gegen das Unternehmen Shenzhen Proview Technology ab. Ein Abkommen des in Taiwan ansässigen Mutterkonzerns mit Apple von 2009 ist nach Ansicht der Richter für das in China ansässige Unternehmen nicht bindend. Die Firma wolle nun im Gegenzug Apple wegen Verletzung seiner Markenrechte auf 1,2 Milliarden Schadenersatz verklagen, meldete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Doch das alles wird Apple wohl nichts anhaben. Schließlich ist der Konzern nicht nur bei Technik-Freaks, sondern auch an der Börse derzeit en Vogue. Auch kein Wunder. Bei allen Krisen an den Börsen oder den zeitweise immer wieder in den letzten Monaten aufgekommenen Rezessionsängsten – Apple bleibt im Moment wohl on Top, gehört wahrscheinlich weiterhin zu den börsenschwersten Konzernen der Welt und befindet sich hier im Kreise mit all den bekannten Öl- und Hightech-Konzernen. Das scheint auch so bleiben. Denn das vierte Quartal könnte ein weiteres sehr gutes in der Apple-Geschichte werden. Man habe hierzu zum Beispiel das bisher sehr gut verlaufene Weihnachtsgeschäft in den USA im Hinterkopf. Da dürfte dann Apple mit seiner Reihe an innovativen Produkten wie dem iPad® und dem iPhone®-Handy gut im Rennen sein. Und während Mitbewerber im PC-Geschäft wie HP nun schon über den Verkauf ihrer PC-Sparte nachdenken, kann Apple in diesem Bereich weiterhin robuste Wachstumsraten vorweisen. Auch die Aktie des US-Konzerns könnte weiteres Potenzial besitzen. Die Charttechnik zeigt derzeit folgendes auf:

Es wurden zuletzt wieder wichtige charttechnische Hürden überwunden. So gelang der Sprung über die vom Allzeithoch am 17. Oktober (426,70 Dollar) ausgehende, kurzfristige Abwärtstrendgerade und die 100-Tage-Linie. Die nächsten Kursziele wären nun das markante Top vom 26. Juli (404,50 Dollar) und das Zwischenhoch vom 31. Oktober (409,33 Dollar). Oberhalb dieser Marke würden dann sogar das Hoch vom 20. September (422,86 Dollar) sowie das Allzeithoch vom 17. Oktober in greifbare Nähe rücken. Darüber wiederum würde entsprechend neues Aufwärtspotenzial generiert werden. Für diesen Fall erscheinen sogar Notierungen zwischen 490 und 500 Dollar möglich. Spekulative Anleger, die sich des Währungsrisikos bewusst sind, könnten mit einem Wave XXL-Call der Deutschen Bank (WKN: DE25ZL) auf steigende Kurse setzen. Der Hebel des betreffenden Derivats liegt derzeit bei 2,53, die Knock-Out-Schwelle bei 262,80 US-Dollar.

Auf fallende Kurse könnten dagegen spekulative Anleger mit einem Wave XXL-Put der Deutschen Bank (WKN DE0L3H; Hebel 2,54; Knock-Out-Schwelle bei 490,70 Dollar) setzen – vor allem wenn folgendes Szenario eintreffen würde: Aktuell bietet auf der Unterseite der GD100 und die kürzlich übersprungene, kurzfristige Abwärtstrendgerade sowie der GD20 in der Region 390/380 Dollar der Apple-Aktie Halt. Würde diese Region aber nachhaltig unterschritten werden, wäre ein erneuter Test der 200-Tage-Linie (365,63 Dollar) wahrscheinlich und weiter fallende Kurse würden das Chartbild erst einmal eintrüben.

Stand: 13.12.2011/ ein Gastkommentar von Nicolai Tietze, Vice President db x-markets

Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und die enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlage in die genannten Wertpapiere ist mit einem Totalverlustrisiko verbunden und eine Investitionsentscheidung sollte nur auf Grundlage des für die genannten Wertpapiere allein maßgeblichen Prospekts getroffen werden. Dieser kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen oder bei der Deutsche Bank AG, CIB, GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden. DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Die genannten Wertpapiere werden in keiner Weise von der Deutsche Börse AG gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben.


2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here