Buchtipp: „Schattenbanken“ – wenn ein Blogger und Wirtschaftsjournalist nen richtig gutes Buch schreibt…

2

Das ist was für Weihnachten. Einfach dieses Buch kaufen und sich anschließend freuen, dass das persönliche Geld eh drauf geht… Nein im Ernst, der Kollege und Lothar Lochmaier hat mit „Schattenbanken“ ein klasse Buch auf den Markt gebracht.

Die als eBook erschienene Publikation „Schattenbanken“ setzt eine Branche ins Licht, die bislang lieber im Diskreten blieb. Das Werk ist eine kreative Mischung aus Roman, Wirtschaftskrimi, Sachbuch und Szenariowerkstatt zum Mitmachen, die sich mit der Frage auseinandersetzt: Wer oder was sind Schattenbanken?

Sebastian Heilfrisch (48) leitet die Stabsstelle IT-Sicherheit bei der fiktiven Frankfurter Handelsbank. Das global verzweigte Institut sieht sich verstärkt Hackerattacken ausgesetzt, die nach und nach die Grundfesten der Geschäftstätigkeit erschüttern. Doch weder gelingt es, die Urheber der Angriffe ausfindig zu machen, noch greifen die eingeleiteten Gegenmaßnahmen. Am Ende scheint es keinen Ausweg aus einem alptraumhaft anmutenden Bedrohungsszenario zu geben.

[ad#Google Adsense XL-rechts]

Der Autor rückt vor allem die hintergründige gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Begriff Schattenbanken in den Mittelpunkt, jenseits von vorgefertigten Feindbildern und ideologischen Schablonen. Denn Schattenbanken können vieles sein, verschuldete Staaten ebenso wie der unregulierte Teil der Banken und Finanzindustrie. Aber auch der unmündige Bürger, der keinen bewussten Umgang mit dem Geld pflegt, kann ein Teil dieses weit verzweigten Systems sein. Das Buch gibt deshalb vor allem Denkanstöße, auch zu kreativen Alternativen, wie etwa sinnvolle demokratische Beteiligungsformen, um die Finanzindustrie künftig enger am Puls der Realwirtschaft und menschlichen Arbeitskraft zu verorten.

Veröffentlicht ist das Werk des Wirtschaftsjournalisten Lothar Lochmaier im Selbstverlag auf der Berliner ePublishing-Plattform Xinxii, was keine chinesische Geheimorganisation darstellt, sondern der direkte und unkomplizierte Weg zwischen Autor und Leser. Das Lesen der „Schattenbanken“ erfordert dabei kein spezielles Lesegerät, da das Manuskript im .pdf-Format erhältlich ist (ePub-Standard, auch für externe Betreiber und Plattformen geeignet).

Titel: Schattenbanken
Autor: Lothar Lochmaier
Erscheinungstermin: 01. Dezember 2011
Länge: 103 Seiten
Preis: 12,90 Euro
Link zum direkten Download: http://bit.ly/vo6Hv8

Lothar Lochmaier, M. A., geboren 1959 in Ravensburg/Baden-Württemberg. Nach einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann studierte er Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie Politikwissenschaften in München, Madrid und Berlin. Parallel dazu journalistische Ausbildung am Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. Heute arbeitet er als Wirtschaftsjournalist in Berlin, insbesondere für Fachpublikationen sowie Internetportale. Zu seinen Spezialgebieten gehören Informationstechnologie, IT-Security und Energiethemen. Er ist zudem Autor des im Heise Verlag erschienenen Sachbuches „Die Bank sind wir – Chancen und Perspektiven von Social Banking“.


TEILEN

2 KOMMENTARE

  1. Ist Pflichtlektüre vor große und kleine Analysten und auch wichtig für die Aufarbeitung der unaufhörlich weiterschwelenden Finanz- und Bankenkrise. Heute, Tagesdatum 01.12.2011, bewahrheitete sich leider wieder die Analyse Sandro Valecchi zur Kapitalausstattung und Strukturierung der Banken: Traurig, aber wahr: wir standen gestern wieder, zum zweiten Mal nach 2008, kurz vor dem Zusammenbruch des Interbanken-Handels und nur eine konzertierte Notfallmassnahme aller internationalen Notenbanken hat den Blackout verhindert.
    V.i.S.d.R.
    Sandro Valecchi, Analyst, 10555 Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here