Auseinandergenommen: Der DAX in Point&Figure

0

Anstrengend ist er ja, “unser” DAX.

Aber wir Point&Figure-Charttechniker lassen uns davon nicht abschrecken.

Nehmen wir also den DAX mal “Stück für Stück” auseinander.

Marktlage: Übel, übel

Bevor wir uns auf den DAX direkt stürzen, sollten wir einen Blick auf die Marktlage in den USA werfen.

Schließlich hat unser DAX sein Hobby: “Immer brav mit den Amis mitlaufen und dabei keinesfalls untertreiben” niemals aufgegeben.

Erschwerend kommt natürlich noch hinzu, dass Deutschland mitten in einem mehr als kränkelnden Europa liegt.

Aber das würde jetzt zu weit führen, hier Weiteres dazu auszuführen.

BPSPX28111

[ad#Google Adsense breit]

Mit einem Wort: Die Marktlage im S&P 500 stellt sich weiterhin nicht als besonders “bullenfreundlich” dar.

Der Bullish-Percent-Index des S&P500 befindet sich in einem lupenreinen Bear-Alert mit stark fallender Tendenz.

Ein Bear-Alert, also eine Warnung vor den Bären, ist dann gegeben, wenn der Anteil der Aktien eines Index in einem Point&Figure-Kaufsignal erst über 70% steigt, um dann erneut unter 70% zu fallen.

Das bedeutet nichts Anderes, als dass die Bullen massiv an Kraft verlieren und die Bären langsam aber sicher wieder “das Ruder übernehmen”.

Fazit: Von der Marktlage in den USA sind nach jetzigem Stand keine positiven Impulse für den DAX zu erwarten.

Werfen wir nun einen Blick auf den längerfristigen Point&Figure-Chart des DAX in der Chartcraft-Einstellung:

xundo28112011

Auch hier gibt es nicht viel Positives für die Bullen zu vermelden.

Seit dem Unterschreiten von 5.700 Punkte befindet sich der DAX in der Chartcraft-Einstellung in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal.

Gleichzeitig hat er die Hausse-Unterstützung des letzten Kaufsignals, die ebenfalls bei 5.700 bis 5.600 Punkten verläuft klar unterschritten.

[ad#Google Adsense breit]

Fazit: Erholungen bis 5.700 Punkten sind drin. mehr aber erst einmal wohl nicht.

DAX in der Bulls Eye Broker-Einstellung:

Gehen wir jetzt noch um Einiges mehr ins Detail.

xundo28112011beb

Aber auch die Bulls Eye Broker Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen ergibt keine “bullenfreundliche” neue Erkenntnisse.

Auch hier ist das Verkaufssignal intakt. Ein Rücklauf an die 5.700 Punkte, also bis knapp zurück an den ehemaligen Boden wäre zwar in “normalen” Zeiten durchaus “drin”, aber leider wurden Erholungsversuche bis jetzt immer frühzeitig abverkauft.

Fazit: Auch in der Bulls Eye Broker Einstellung ist nichts “Bullenfreundliches” zu erkennen.

Gesamtfazit:

Zwar sind Rücklaufe bis 5.700 Punkte immer noch “drin”. Mit jedem Tag ohne auch nur einen Ansatz in diese Richtung werden diese Rücklaufe immer unwahrscheinlicher.

Während ich diese Analyse schreibe (27.11.  16:00), erhalte ich die Nachricht, dass die Zahlen des für den Einzelhandel in den USA sehr wichtigen “Black Fridays” besser als erwartet waren.

Ich bin wirklich gespannt, ob der DAX diese Chance nutzt.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (alles rund um Point&Figure)

PS:

Vom 27. bis zum 29. Januar halten mein sehr geschätzter Kollege Andreas Sommer und ich ein Chart-Wochenende ab.

Weitere Infos zu dieser hoch spannenden Veranstaltung finden Sie unter:

http://tradersecke.net/wordpress/chart-seminar

 


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here