Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Die deutlich gestiegenen Renditen für italienische und spanische Anleihen sorgen an den Aktienmärkten weiterhin für Nervosität – und hohe Kursausschläge. Der DAX pendelt unter großen Schwankungen mehr oder minder richtungslos seitwärts.

An der 6.000er-Marke gescheitert

Nachdem der DAX zur Wochenmitte an der 6.000er-Marke und der 20-Tage-Linie (6.007) gescheitert war, zeigte die Richtung zuletzt wieder nach unten. Gegenüber dem Tagestief (5.778) konnte sich der Index wieder stabilisieren und ging bei 5.850 in den Feierabend.

Neutrale Lage hat Bestand

An der neutralen charttechnischen Ausgangslage hat sich bislang nichts geändert. Erst bei einem Fall unter das Tief der vergangenen Woche (5.722) drohen weitere deutliche Einbußen. Unterstützungen liegen für diesen Fall zunächst bei rund 5.500 sowie bei 5.345. Darunter könnte sogar wieder die runde 5.000er-Marke ins Visier genommen werden.

Über 6.100 hellt sich die Lage auf

Über der 6.000er-Marke bilden die 100-Tage-Linie (6.088), das Hoch der ersten Erholung nach dem August-Crash (6.106) und das Hoch vom Montag (6.116) eine massive Widerstandszone. Darüber hellt sich die Lage wieder auf. Bei einem Ausbruch über das Hoch von Anfang November (6.193) rückt das Erholungshoch von Ende Oktober (6.431) in den Fokus.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here