Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Nach einem Anstieg von über 900 Punkten innerhalb von sieben Handelstagen kletterte der DAX gestern auf den höchsten Stand seit Mitte August. Im Bereich der runden 6.000er-Marke hat der Index nun erst einmal eine wohlverdiente Verschnaufpause eingelegt.

Kurzfristige Bodenbildung geschafft

Zum Wochenauftakt schaffte der DAX den charttechnischen Befreiungsschlag. Mit dem Sprung über die hartnäckige Widerstandszone im Bereich von 5.700 wurde eine kurzfristige Bodenformation vollendet. Die Folge war eine weitere dynamische Erholung, in deren Verlauf am Mittwoch und gestern sogar kurzzeitig die 6.000er-Marke übersprungen wurde.

Unterstützung bei 5.870

Ein kleiner Rücksetzer ändert nichts an der kurzfristig positiven Tendenz. Hält sich der DAX über dem Erholungshoch von Ende August (5.870), stehen die Chancen für eine weitere Aufwärtsbewegung gut. Darauf deutet auch der Ausbruch über das nach oben drehende obere Bollinger-Band hin.

Zentraler Widerstand bei 6.100

Wichtiger als die runde 6.000er-Marke ist unter charttechnischen Aspekten das Hoch der ersten Erholungsbewegung nach dem Crash, das am 15. August bei 6.106 lag. Dies ist nun die nächste zentrale Hürde. Kann der DAX diese überspringen, ist der Weg für einen weiteren Anstieg offen. Der nächste nennenswerte Widerstand ist in diesem Fall erst das Tief der März-Korrektur bei 6.483.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here