Market Preview: 5500er-Marke im Fokus, Apple-Aktie ebenso…

3

Steve Jobs ist tot. Eine Nachricht die einen sehr traurig macht. Der 
Apple-Mitbegründer und ehemalige Konzernchef Steve Jobs erlag mit 56 Jahren seinem Krebsleiden. Er gilt als einer DER Visionäre des Computerzeitalters. Nicht umsonst trug er schon den Beinamen “iGod”. Danke Steve und mach´s gut.

Die Apple-Aktie wird dementsprechend heute auch im Fokus stehen. Wir hatten uns zu dieser zuletzt des Öfteren geäußert. Vielleicht posten wir ja noch etwas Neues. Abwarten.

Ein Blick auf den Markt. Die Commerzbank sagte heute “DAX – technisch verbessert”. HSBC berichtet derweil: Swing Low lässt hoffen. Die Jungs von x-markets sagen Aufwärts/seitwärts. Lediglich die Citi bremst und sagt klar: Es bleibt volatil!

Wichtige Daten heute:

USA Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
EZB Zinsentscheid


3 KOMMENTARE

  1. Damit habe wohl auch alle gerechnet, dass Jobs bald das Zeitliche segnet. Ich persönlich bin doch sehr überrascht, das es so schnell passiert ist. Ich bin gespannt, wie sich die Aktie entwickelt. Der Tod und das von der Community schlecht bewertete iPhone4s verheissen nichts Gutes.

  2. Mister iPad, iPod, iPhone – post Steve Jobs era: „Hab Mut“

    „Ich habe immer gesagt, sollte jemals der Tag kommen, an dem ich nicht mehr länger meinen Verpflichtungen als Chef von Apple nachkommen und die Erwartungen erfüllen kann, werde ich der Erste sein, der es Euch sagt. Leider ist dieser Tag gekommen“ lies Steve Jobs im August 2011 die Apple-Community wissen, ersichtlich von seiner schwerer Krankheit gezeichnet. Am 06.10.2011 erreichte die Todesnachricht von Steve Jobs die Öffentlichkeit und bei Apple beginnt eine neue Zeitrechnung. Die Zeit danach – die post Steve Jobs era.

    • Der amerikanische Traum:
    Nach Abbruch seines Studiums nahm Steve Jobs im Jahr 1974 an den Treffen des Homebrew Computer Clubs in Kalifornien teil. Zuvor lernte er über den gemeinsamen Freund Bill Fernandez Steve Wozniak kennen. Er beschaffte für Wozniak und sich einen Auftrag von Atari für das Spiel Breakout. Wozniak programmierte das Spiel in vier Tagen. Das Honorar dafür betrug gerade einmal 5.000,00 Dollar.

    • Der Produktentwickler:
    1976 gründeten Jobs und Wozniak zusammen mit Ronald Wayne die Apple Computer Company in Jobs’ Garage in Palo Alto, Kalifornien. Die Geburtsstunde einer Legende. Ihr erstes, mit dem Apfel mit Biss (Bite) – Logo – beworbenes Produkt war der erste Heimcomputer, der Apple I, der für 666,66 Dollar verkauft wurde. Der Prototyp steckte in einem selbstgebauten Holzgehäuse. 1977 wurde der Apple II eingeführt, der Apple zu einem wichtigen Akteur im Heimcomputermarkt machte. Im Dezember 1980 erfolgte die Umwandlung von Apple in eine Kapitalgesellschaft, und Apple präsentierte den Apple III, der jedoch kein vergleichbar großer Erfolg wurde.

    • Der Marketingstratege:
    1983 warb Jobs den Pepsi-Manager John Sculley für den Posten als Geschäftsführer bei Apple an. Im selben Jahr brachte Apple den Apple Lisa auf den Markt. In dieser Zeit machte sich Steve Jobs für eine steuerlich begünstige Einführung von Personal Computern in Schulen stark. Dieser Schritt, „Computerlernen in der Schule“, erregte seinerzeit Aufsehen und wurde in einem Artikel der New York Times kontrovers diskutiert. Aber die Gesellschaft war zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht reif, um die Visionen des Unternehmers Jobs zu verstehen.

    Markantes Markenzeichen des Unternehmens ist das Firmenlogo, der angebissene Apfel. Gestartet wurde mit einem bunten, ikonisierten und angebissenen Apfel. Der Regenbogen bzw. dessen Farben stehen für Hoffnung und als Brücke zum Himmel. Und damit auch zur Rückkehr ins verlorene Paradies. Die Bedeutung könnte man also als positiv und visionär deuten. Bei Apple stimmt diese Bedeutung überein – die Vision zu einer besseren Welt, zu der die Entwicklungen von Apple positiv beitragen sollen. Von dem regenbogen-farbenen Apple Logo zum heutigen war ein relativ kleiner Schritt. Die Farben wurden entfernt, die Kontur des alten Logos wurde übernommen. Der Witz des Logos liegt jedoch im „Biss.“ Die englische Übersetzung für das Wort heißt „bite“, was sich ebenso spricht wie Byte. Und dies war früher die Speichergröße eines einzelnen Schriftzeichens.

    Die Botschaft: ‚Du gehörst dazu, sei ein Mitglied der Apple-Community.‘

    • Life-Style-Produkt und Wertvollste Marke weltweit:
    Die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2011: Apple, Börsenwert etwa 240 Milliarden USD, erzielte einen Umsatz von 26,74 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 6 Milliarden US-Dollar bzw. 6,43 US-Dollar pro Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 15,68 Milliarden US-Dollar bzw. ein Netto-Gewinn von 3,38 Milliarden US-Dollar oder 3,67 US-Dollar pro Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 38,5 Prozent, verglichen zu 40,9 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 62 Prozent. Apple hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011 4.130.000 Macs verkauft, das entspricht 23 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat das Unternehmen 16.240.000 iPhones verkauft, 86 Prozent mehr als im Vergleich zum Vorjahresquartal. Apple hat 19.450.000 iPods im zurückliegenden Quartal verkauft, das sind 7 Prozent weniger verglichen zu Q1/2010. Im zurückliegenden Quartal hat Apple zudem 7.330.000 iPads verkauft.

    Jobs arbeitete bei Apple über mehrere Jahre hinweg – symbolisch – für ein Jahresgehalt von „einem Dollar“ und wurde damit in das Guinness-Buch der Rekorde als der am Schlechtesten bezahlte Geschäftsführer aufgenommen. Nachdem Apple wieder zu einem gewinnträchtigen Unternehmen geworden war, entfernte das Unternehmen im Januar 2001 das „vorübergehend“ aus Jobs‘ Titel des Geschäftsführers. Jobs war darüber hinaus Geschäftsführer und Hauptaktionär der Pixar Animation Studios und ist nun nach einer Fusion größter Einzelaktionär der Walt Disney Company. Sein Vermögen wurde im März 2011 vom Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine auf 8,3 Mrd. USD geschätzt.

    • Die schwere Erkrankung:
    Am 31. Juli 2004 unterzog er sich einer Operation, bei der ein Tumor an seiner Bauchspeicheldrüse entfernt werden musste. Am 22. Juni 2009 wurde bekannt, dass sich Steve Jobs im April einer Lebertransplantation im Methodist University Hospital in Memphis (Tennessee) unterzogen hatte. Steve Jobs, ersichtlich von schwerer Krankheit gezeichnet, trat am 24. August 2011 als CEO von Apple zurück. Sein Nachfolger ist Tim Cook.

    Steve Jobs, eine große Unternehmerpersönlichkeit, die Geschichte geschrieben hat, vom ‚Underdog-Projekt‘ bis hin zur höchsten Form der Produktreife, der Schaffung eines ‚Life-Style-Produktes‘, von der der Kunde sagt, das er dieses Produkt unbedingt haben muss. „Lass den Lärm anderer Leute Meinungen nicht deine eigene innere Stimme ertränken. Und am wichtigsten: Hab Mut, deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Irgendwie wissen sie bereits, was du wirklich willst. Alles andere ist sekundär.“

    V.i.S.d.R.
    Sandro Valecchi, Analyst
    10555 Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here