DAX: So sieht die charttechnische Situation aus

1

Das Börsenumfeld ist weiterhin sehr angespannt. Die jüngsten Nachrichten aus Griechenland, dass die Helenen ihre für 2011 gesteckten Sparziele wohl nicht erreichen werden, haben den DAX zum Wochenauftakt wieder gehörig in den Keller geschickt. Auch die Tatsache, dass sich ausgerechnet die Finanzwerte weiterhin als volatile Papiere zeigen, trägt nicht zur Beruhigung der Situation (Stichwort Dexia). Als Trader kann ich dagegen nur sagen: Es bliebt weiterhin im DAX sehr spannend. Schauen wir uns die technische Situation einmal gemeinsam genauer an:

Der deutsche Leitindex war Ende September aus dem Abwärtstrendkanal bei 5522 nach oben ausgebrochen und konnte dabei jedoch nicht das erste September-Zwischen-Top bei 5.655 auf Schlusskursbasis zurückerobern. Das Börsenbarometer ist daraufhin wieder in den Trendkanal zurückgefallen. Das heißt:

Der jüngste Anstieg ist unter dem Punkt Window Dressing einzuordnen, sprich der Aktivität größerer Inverstoren zum Quartalsende. Nicht umsonst haben wir aus diesem Grund im DAX-Premium-Trader weiter an Puts festgehalten. Wir konnten es nun auch im jüngsten Feiertaghandel sehen. Der DAX hat das Gap zwischen 5416 und 5483 Punkten geschlossen und ist dabei wieder unter den GD20 gefallen. Das bedeutet:

Der DAX bewegt sich seit Mitte August seitwärts – mit einer leichten Tendenz nach unten. Oberhalb von 5178 Punkten (hier ist das 2009er-Juni-Hoch) besteht weiter die Chance für einen weiteren Anlauf auf die obere Trendkanalbegrenzung, die aktuell bei 5440 verläuft. Doch Vorsicht:

Auf der Unterseite gilt es den Bereich von 5000 Punkten im Visier zu haben, denn ein Schlusskurs darunter würde automatisch zum Test der unteren Kanalbegrenzung bei aktuell 4762 führen. Alles in allem kann man zu dem Fazit kommen, dass der Markt augenscheinlich unverändert hypernervös bleibt, Bullen und Bären weiter alles geben – doch oberhalb von 5.178 ein leichter Vorteil für die Bullen vorhanden ist.

Stand 05.102.2011/ ein Gastkommentar von Sebastian Hoffmann

P.S.: Sebastian Hoffmann analysiert für Sie im DAX-Premium-Trader DAX, MDAX sowie TecDAX und führt Sie mit konkreten Musterdepot-Empfehlungen erfolgreich durch alle Trendphasen. Dabei konnten seine Leser seit Mai 2005 satte 800% Gewinn realisieren! Hier DAX-Premium-Trader völlig kostenlos testen…


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here