Apple: Kursziel 1.000?

3

Der Apfel-Konzern hat es geschafft: Als nun weltweit teuerstes Unternehmen steht der Konzern wahrscheinlich kurz vor dem Aufstieg in den Börsenolymp Dow Jones. Doch Höhenluft ist bekanntlich dünn und so stellt sich die Frage, ob die Aktie von Apple tatsächlich noch die 500-Dollar-Marke knacken oder sogar noch weiter steigen kann. Sind gar vierstellige Kurse möglich?

Ich sollte vorausschicken, dass ich kein besonderer Fan von Apple bin, daher fehlt mir vielleicht an der einen oder anderen Stelle die ansonsten in Apple-Artikeln so normale Euphorie. Überhaupt muss man konstatieren, dass für den einen die Produkte aus dem Hause Apple schlicht „oberaffenhammergeil“ sind und für den anderen die Fans der Marke schlicht Jünger von der Bruderschaft des angebissenen Apfels sind. Keine Sorge, über die theologisch-philosophische Betrachtung des Bilds eines angebissenen Apfels für ein gehyptes Produkt schreibe ich nicht.

Um das Phänomen zu verstehen, muss man ein wenig in die Geschichte blicken, schließlich hat Apple die IT-Welt nachhaltig verändert. Waren die Macs am Anfang nur für Grafiker und Musiker wirklich von Nutzen, hat sich dies im Laufe der Zeit gewandelt. Durch schicke Designs und Nutzerfreundlichkeit ist ein Mac der neuesten Generation, egal ob MacBook oder iMac, für viele Nutzer eine Alternative zum PC geworden. Allerdings darf man diese Entwicklung nicht losgelöst vom Erfolg der anderen Apple-Produkte sehen. Den Anfang machte der iPod als einfacher Musikplayer. Durch die Verzahnung mit iTunes gelang Apple der erfolgreiche Angriff auf die Musikindustrie und die Revolutionierung einer gesamten Branche. Gerade dieser Erfolg, in einem untypischen Geschäftsfeld, machte den kommenden Siegeszug erst möglich.

Der nächste Schritt war bekanntermaßen das iPhone. Aus dem Handy wurde ein Allzweckgerät, mit dem man nicht nur telefonieren, sondern eben auch ins Internet konnte und vor allem durch eine immer noch wachsende Zahl an Apps dem Gerät ganz neue Eigenschaften beibringen konnte. Inzwischen steht das iPhone 5 kurz vor der Präsentation und auch hier werden wieder große Verkaufserfolge erwartet. Dennoch konnte bislang ein Siegeszug in der gesamten Breite des Mobilfunkmarktes noch nicht einsetzen. Es scheint, als ob Apple eine natürliche Marktanteilsgrenze nicht überschreiten kann. Die Nutzer ersetzen schlicht ihre alten Geräte durch die neuere Version. Daran dürfte sicher auch der hohe Preis nicht unschuldig sein. Dennoch liegt das Heil von Apple sicher nicht im Billigsegment. Dennoch muss man an dieser Stelle bereits konstatieren, dass eine Wachstumsstrategie hier nicht funktioniert.

Den jüngsten Coup landete Apple mit dem iPad. Dank Tablet-Computern gelang der Schritt vom Schreibtischgerät zum alltagstauglichen Gadget für alle Lebenslagen. Dennoch sollte man auch hier die Wettbewerbssituation nicht gänzlich ausblenden. Mögliche Konkurrenten wie etwa Amazon stehen erst noch in den Startlöchern. Und langfristig entscheiden sowieso nicht die Geräte, sondern die Inhalte über den Erfolg von Hardware. Zwar ist Apple mit dem schon erwähnten iTunes-System bestens aufgestellt. Beim Thema eBook hat aber nach wie vor Amazon die Nase vorn und offenbar auch den Anspruch, seine Marktstellung mit allen Mitteln zu verteidigen.

Was macht die Apple-Aktie also so interessant? Man beobachtet hier ein ähnliches Phänomen wie bei Facebook. Es wird einfach davon ausgegangen, dass es sich hierbei um das „Next Big Thing“ handelt. Wie beschrieben hat eben Apple schon mehrfach den Technikmarkt revolutioniert oder zumindest deutlich evolutioniert. Von daher ist die Hoffnung groß, dass dies auch künftig gelingt. Doch ob etwa die Aktivitäten im TV-Bereich ähnlich erfolgreich sind, wie im Musiksektor, muss erst noch bewiesen werden. Auch das Thema weltweites Wachstum steht hierbei auf dem Prüfstand. Zwar kommt die Marke Apple, wie fast alle westlichen Marken, auch in China sehr gut an. Dennoch dürften auch hier keine überdurchschnittlichen Marktanteilsverschiebungen stattfinden. Umso mehr muss es eigentlich überraschen, dass der Konzern inzwischen teurer ist als der alte Ölriese Exxon Mobil.

Das Geheimnis ist sicher folgendes: Apple schafft es immer wieder zu überraschen. Was im Dienstleistungsgewerbe als Erfolgsgarant dient, kann im Technikbereich nicht schlecht sein. Insofern will die Aktie jeder haben. Und steigende Kurse werden ja ab einem gewissen Maße zum Selbstläufer. So gut wie alle großen Analystenhäuser sehen inzwischen Kurse von über 500 Dollar. Und selbst dann ist die Aktie zwar ambitioniert bewertet, aber nicht teuer. Der zweistellige Milliarden-Dollar-schwere Cash-Bestand sorgt zudem für eine Absicherung des Kurses nach unten. Und wer weiß, was Apple damit anstellt. Durch den Kursverfall der vergangenen Wochen könnte Apple schließlich einfach mal so das Scheckbuch zücken und eine große Nummer am IT-Markt aufkaufen – das wäre dann auch wieder so eine Überraschung. Von daher sind Kursziele im hohen dreistelligen Bereich nicht ausgeschlossen und das provokant in die Überschrift gesetzte 1.000 ist vielleicht weniger unwahrscheinlich, als dass Griechenland dauerhaft im Euro bleibt.


3 KOMMENTARE

  1. Ich denke nicht das apple diesen Sprung macht.

    1.) der Umsatz wird wieder zurück gehen, da die Konnkurrenz ähnliche, und teils bessere Produkte auf den Markt bringt
    2.)apple auf kurz oder lang mit sicherheit ähnliche probleme mit seinen produkten bekommen wird wie mircosoft damals mit dem internet explorer (cashcow appstore, safari, itunes)
    3.)apples marktanteile eben stetig weiter sinken.
    HTC ist noch interessant, ebenso wie google

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here