Verfallstags-BSE bei den Bullen

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Liebe Leser,

viele von Ihnen werden sich noch an die ständigen Berichte über BSE, den sogenannten Rinderwahnsinn erinnern.

Diese Krankheit endete für die betroffenen Rinder leider in der Regel mit der Notschlachtung.

Wer dieses Trauerspiel noch einmal nachlesen möchte, dem sei der folgende Link empfohlen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bovine_spongiforme_Enzephalopathie

Auf jeden Fall zeigte sich ein ähnliches Verhalten von Bullen-Wahnsinn in der vergangenen Woche. (Ob jetzt hier auch noch die Not-Schlachtung folgt…?)

Was war passiert?

Notierte der DAX am Montag noch unter 5.000 Punkten, stürmte er im Laufe der Woche bis über 5.600 Punkte.

Bullen wieder am Ruder?

Ich hatte an dieser Stelle schon mehrmals erwähnt, dass die Bullen aktuell ein sehr genügsames Völkchen sind.

So führte die Bewegung der letzten Woche zu Kommentaren wie: “Alles überstanden, 6.000 Punkte wir kommen.”

Leider keine “echten” Käufe

Ich war da deutlich skeptischer.

Denn eins hatten die eifrigen Kommentatoren leider vergessen.

Am vergangenen Freitag war der große Verfallstag, an dem Index-Futures, Optionen auf Indizes und Aktien-Optionen abgerechnet wurden.

Und dieser Verfallstag war für einige Marktteilnehmer sehr tricky.

Schließlich hatten sie vor 3 Monaten beherzt Puts auf Indizes und Aktien verkauft. Und dieser Leerverkauf war in den letzten 3 Monaten “deutlich in die Hose gegangen”.

Wer nämlich Puts verkauft, ist dann übel dran, wenn die Kurse fallen.

Während der Put-Besitzer profitiert, blutet der Leer-Verkäufer.

Um die Schäden zumindest zu verringern, mussten also höhere Kurse her.

Und das war dann auch schon des Rätsels Lösung für die plötzlichen Kurssteigerungen.

Keine “echten” Käufe, stattdessen kurzfristig konzipierte Marktpflege.

Das konnte nicht gut gehen

Und wie das immer so mit kurzfristigen Maßnahmen ist. Sie halten nicht lange vor und der DAX prallte an der Marke von 5.650 Punkten ab.

cat_1_110919_1000

Point&Figure DAX: 4.900 können jetzt fix kommen

Und das war dann auch direkt der obere Rand des aktuellen Abwärtstrend-Kanals, der nicht überwunden wurde.

Damit ist der DAX weiter im Fahrplan und wir können von weiter fallenden Kursen ausgehen.

Als nächstes Ziel bieten sich nun die 4.900 Punkte an.

Hier verläuft der untere Rand des aktuell gültigen Abwärtstrend-Kanals.

Entschuldigung, liebe Bullen

Ich wäre über dieses Kursziel nicht besonders unglücklich.

Schließlich habe ich den Lesern des P&F-Traders am Freitag den erneuten Einstieg in den ETFX DAX 2X Short Fund empfohlen.

Dabei handelt es sich um einen ETF, der um 2% zulegt, wenn der DAX 1% verliert.

Aktuell stehen hier bereits 7,3% Gewinn zu Buche.

Ich denke aber, dass da noch “Einiges drin” ist.

Ihr Jörg Mahnert

www.XundO.info (alles rund um Point & Figure)


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here