News Ticker

Market Preview: DAX weiter im Abwärtstrend, Sorgen um Euro belasten

[ad#Google Adsense L-links]Der DAX fängt am Montag so an, wie er am Freitag aufgehört hat: tiefrot im Minus. Noch immer belastet die Sorge um den Euro die Stimmung am Markt. Nach dem überrraschenden Rücktritt von EZB-Chefvolkswirt Stark am Freitag steigt die Sorge um die Gemeinschäftswährung. Auch die Nachrichtenlage in Griechenland bringt eher neuen Kummer. Der DAX fällt im frühen Handel fast bis auf die 5.000er Marke. Besonders Bankwerte stehen weiter vorrangig auf der Verkaufsliste.

Für die Jungs von x-markets bleibt das Chartbild mit dem Abverkauf vom Freitag stark bärisch – neue Mehrjahrestiefs sind wahrscheinlich. Fällt der Index nun also nachhaltig unter die Unterstützung bei 5.150 Punkten, ist ihrer Ansicht nach mit Anschlussverkäufen bis 5.000 Punkte zu rechnen. Schließt der Dax per Tagesschluss unter 5.150 Punkten, trübt sich ihrer Ansicht nach das Chartbild weiter ein. Unterhalb der psychologisch bedeutenden Marke von 5.000 Punkten ist laut x-markets mit weiteren Verlusten bis 4.905 Punkte zu rechnen.

Für das Macquarie Oppenheim Derivate-Team bleiben die Bären unterhalb von 5493 Punkten im DAX ganz klar am Ruder. Der nächste markante Anlaufpunkt befindet sich nun bei 5024 Zählern und stellt für prozyklisch agierende Trader ein potenzielles Ziel für einen eventuellen Teilverkauf ihrer bestehenden Short-Engagements dar. Für Antizykliker ergibt sich hier im ersten Anlauf eine Long-Gelegenheit. Mehr, als eine technische Reaktion, darf jedoch nicht erwartet werden. Das mittelfristige Korrekturziel bei etwa 4650 Punkten ist weiterhin aktiv.

Bei der Citi First geht man davon aus, dass nach 5.111 Punkten eine nächste Unterstützung bei 5.000 Punkten liegt. Fällt auch diese, könnte der Abwärtsdruck steigen und Kursverluste bis auf 4.524 Punkte könnten folgen. Erst oberhalb von 5.480/583 Punkten würden sich die Käufer wieder etwas Luft verschaffen. Eine Erholungswelle bis auf 6.000 Punkte wären dann möglich, so die Citi First.

Die Jungs von BNP Paribas warnen vor einem Sell-Off. Aus ihrer Sicht sind zeitweise Unterschüsse bis 5020 oder 4950 denkbar. Als „Landunter“ wäre der DAX zu melden, wenn er mehr als nur 5 Minuten unter 4950 wegbricht. In diesem Fall solle man sich den Zielbereich 4444/4535 vor merken.

Konjunkturdaten

Quartalszahlen
im Tagesverlauf:

H. B. Fuller

nachbörslich:


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*