Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Der DAX zeigt weiterhin relative Schwäche. Und das Intraday-Reversal der US-Indizes am gestrigen Abend verheißt für den heutigen Handel nichts Gutes.

Massiver Widerstand bei rund 5.800 Punkten

Als nicht zu überwindende Widerstandszone kristallisierte sich in den letzten Tagen die Region um 5.800 Punkte heraus. Zur Wochenmitte kletterte der DAX im Verlauf mit 5.870 zwar zeitweise klar darüber, schloss mit 5.785 aber nur knapp über dem Erholungshoch vom Donnerstag letzter Woche (5.777). Gestern drehte der Index bei 5.795 ab und ging mit 5.731 wieder unter der 20-Tage-Linie (5.759) aus dem Handel.

Ausbruch nach oben lässt auf sich warten

Erst wenn es dem DAX gelingt, das Hoch dieser Woche bei 5.870 zu überspringen, kann man zumindest kurzfristig von einer Bodenbildung ausgehen, die eine weitere Erholung erwarten lässt. In diesem Fall wäre ein Angriff auf die runde 6.000er-Marke und das Hoch der ersten kurzen Erholungsbewegung von Mitte August bei 6.106 wahrscheinlich.

Pattsituation zwischen Bullen und Bären

Momentan allerdings hält die Pattsituation zwischen Bullen und Bären weiter an. Jeder Erholungsversuch, aber auch jeder Rückgang, wurde zuletzt von der Gegenseite umgehend gekontert. Unterstützung bieten das gestrige Tief (5.639) und das Tief vom Dienstag (5.573). Darunter ist ein Test der 5.500er-Marke, möglicherweise sogar des Jahrestiefs bei 5.345 zu erwarten.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here