Mal was ganz anderes, nichts mit Börse – nur mit Vergiften, einer WG und einem coolen Kommissar

0

Ja der DAX hat heute super geschlossen und wir sind alle happy – falls wir überhaupt investiert sind. Investieren – ein gutes Stichwort. Einfach 14,90 Euro in die Hand nehmen und dieses Buch kaufen: „Trautes Heim“ – habe es gerade über das Wochenende gelesen.

Geschrieben von unserer Redaktionskollegin Sandra Schwarz. Nun hat sie ihren ersten Roman herausgebracht: „Trautes Heim. Lina Starks erster Fall“ ist bei Books on Demand erschienen und 236 Seiten stark. Meiner Meinung nach ein gelungenes Debüt!

Schauplatz ist eine Wohngemeinschaft in Mannheim. An einem Freitagabend wird ein junger Mann im Beisein seiner Mitbewohner vergiftet. Doch obwohl nur sieben Personen anwesend waren und somit verdächtig sind, geraten die Ermittlungen der Polizei bald ins Stocken. Durch schweigen, leugnen oder lügen versucht jeder von sich abzulenken und die Schuld auf einen anderen abzuschieben. Doch glücklicherweise trifft Kommissar Conrad Krug während seiner Ermittlungen auf Lina Stark, die Tochter seines Ex-Kollegen. Sie kennt sich aus in der WG, weiß um einige schmutzige Details und kann den Polizisten unter die Arme greifen – sehr zum Missfallen des jungen Kommissars Stefan Bruch.

„Trautes Heim“ orientiert sich vom Aufbau her stark an den klassischen, englischen Kriminalromanen: Ein geschlossener Raum, eine begrenzte Anzahl Verdächtiger, viele Verwicklungen, eine Polizei, die im Dunkeln tappt und eine außenstehende Detektivin. Jedoch ist der Erstling von Sandra Schwarz weder staubig noch klassisch, sondern besticht durch seine modernde Sprache und seinen schnellen Erzählstil. Obwohl die Personen, Konflikte und Stimmung sehr genau und authentisch dargestellt werden, gerät die Geschichte niemals ins Stocken. Unaufhaltsam steuern die Protagonisten zunächst auf die Katastrophe, dann auf die Aufklärung zu.

Auf der allerletzten Seite erwartet den Leser dann noch eine Überraschung. Nein, nicht die Auflösung des Falles, sondern die Ankündigung für einen zweiten Teil. Denn wie der Untertitel schon vermuten lässt, wird auf Lina Starks ersten Fall auch ein zweiter folgen. Sandra Schwarz schreibt auf ihrer Website, dass „Zuckertod“ bereits in Arbeit ist und im nächsten Jahr erscheinen wird. Wir dürfen also gespannt sein!


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here