Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Halleluja! Nach einer nie dagewesenen Verlustserie von elf Handelstagen hintereinander und einem Rutsch von 25% hat es der DAX tatsächlich geschafft: Der deutsche Leitindex hat gestern im grünen Bereich geschlossen.

5.500er-Marke hält erneut

Nach einem regelrechten Sell-Off formte sich am Dienstag eine Reversal-Kerze, der am Mittwoch eine weitere Erholung folgte. Vom Hoch bei 6.089 fiel der Index aber erneut zurück und rutschte gestern zeitweise sogar unter das Tief vom Dienstag, das bei 5.503 gelegen hatte. Wenige Punkte tiefer bei 5.488 drehte der Index aber nach oben und schloss gut 300 Punkte höher. Hier könnte sich möglicherweise ein Doppelboden anbahnen.

Widerstand bei rund 5.800 Punkten

Angesichts dieser völlig verrückten Kursausschläge und vor dem Hintergrund, dass der langfristige Aufwärtstrend ohnehin passé ist, macht es Sinn, sich die DAX-Entwicklung einmal im Stundenchart anzuschauen. Hier lässt sich erkennen, dass der DAX im Bereich von 5.800 Punkten auf eine zentrale Widerstandszone trifft. Neben dem Erholungshoch vom Donnerstagmorgen (5.809) verläuft in dieser Region auch die seit Montag letzter Woche gültige Woche, steile Abwärtstrendlinie.

Über 6.100 ist ein Doppelboden komplett

Wird diese überwunden – und danach sieht es nachbörslich aus –, sind weitere Kurssteigerungen zu erwarten. Bei einem Sprung über die runde 6.000er-Marke ist ein Angriff auf das Hoch der ersten Erholungsbewegung vom Dienstag bei 6.089 wahrscheinlich. Wird auch diese Hürde genommen, wäre ein kurzfristiger Doppelboden komplett. In diesem Fall wäre ein weiterer Anstieg bis zum März-Tief (6.483) möglich. Erst darüber würde sich die mittelfristig negative Charttechnik wieder aufhellen.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here