Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1

Bis zu Beginn der laufenden Woche zeigten sich die Aktienmärkte noch relativ entspannt. Vor dem Hintergrund, dass die Deadline für die Anhebung der US-Schuldengrenze immer näher rückt, regiert auf dem Parkett mittlerweile aber die Unsicherheit. Der DAX ist wieder deutlich abgerutscht.

DAX wieder auf dem Weg nach unten

Gestern fiel der DAX mit einem Gap unter die Unterstützung bei rund 7.245 Punkten zurück und gab im Tagesverlauf sogar bis auf ein Tief bei 7.110 nach. Mit der Unterstützung der zu Beginn freundlicheren Wall Street konnte er sich bis zur Schlussglocke immerhin wieder bis auf 7.190 Zähler erholen.

200-Tage-Linie erneut im Blick

Trotz der Intraday-Erholung zeigt die Richtung kurzfristig wieder klar nach unten. Die zentrale Haltezone bilden nun das Tief vom 18. Juli (7.089) und die 200-Tage-Linie bei 7.083. An der weiter steigenden Durchschnittslinie hatte der DAX bereits bei der Japan-Korrektur im März wie auch Mitte Juli nach oben gedreht. Solange sie hält, bleibt der übergeordnete Aufwärtstrend trotz der weiter andauernden Konsolidierung ungefährdet.

Unter 7.000 Punkten wird’s kritisch

Wird die 200-Tage-Linie unterschritten, bietet die Region um die runde 7.000er-Marke sehr solide Unterstützung. In diesem Bereich drehte der seit Mitte April bereits drei Mal nach oben. Ein Rutsch unter die runde Barriere wäre aus charttechnischer Sicht ausgesprochen negativ. In diesem Fall müsste man eine weitere Abwärtsbewegung in Richtung des Jahrestiefs von Mitte März (6.483) einkalkulieren.


TEILEN

1 KOMMENTAR

  1. Hallo, ich bin mal so frech und schreibe mal was in deinen Blog. Sieht toll aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem verstehe aber noch nicht alle Funktionen. Deine Seite ist mir da immer eine gute Motivation. Weiter so!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here