Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Noch vor einer Woche sah alles danach, als könne der DAX in Kürze sein Jahreshoch in Angriff nehmen. Doch dann kam Italien. Eine heftige Verkaufswelle hat den deutschen Leitindex erst einmal wieder zurückgeworfen. Die nervenzehrende Konsolidierung geht damit doch in eine weitere Runde.

7.000er-Marke bringt erneut die Wende

Der Kursrutsch zum Wochenauftakt fand – wie schon Mitte April und Anfang Juni – im Bereich der 7.000er-Marke. Von hier aus drehte der DAX dynamisch nach oben und formte am Dienstag eine imposante Reversal-Kerze aus. Damit wurde gleichzeitig auch die 200-Tage-Linie (7037) erfolgreich getestet. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist damit weiter intakt.

„Patt“ zwischen Bullen und Bären

Nach der Erholung bis auf ein Hoch bei 7.280 bildete sich gestern ein Inside Day, die Handelsspanne bewegte sich also vollständig innerhalb derer des Vortags. Dies signalisiert eine Art Pattsituation zwischen Bullen und Bären. Auf der Oberseite ist 7.280 der zentrale Widerstand. Hier verläuft neben dem Mittwoch-Hoch auch die 20-Tage-Linie. Mit einer Rückkehr über die Hürde bei 7.320 würden die Ampeln zunächst wieder auf grün schalten.

Gefahr ist nicht gebannt

Andererseits ist die Gefahr eines neuerlichen Abrutschens noch nicht gebannt. Bereits ein Fall unter das Tief vom Mittwoch bei 7.163 dürfte weiteren Abwärtsdruck entfachen. In diesem Fall bietet der Bereich um 7.070 Halt. Unterhalb dieser Marke rücken erneut die 200-Tage-Linie bei 7.037 und die 7.000er-Schwelle in den Blickpunkt.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here