Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

2

Nach einer kurzen Verschnaufpause zum Auftakt der aktuellen Handelswoche hat der DAX wieder Fahrt aufgenommen. Das Jahreshoch bei 7.600 Punkten rückt jetzt in greifbare Nähe.

Aufwärtsbewegung setzt sich fort

Nachdem der DAX in der Vorwoche die obere Begrenzung der seit Anfang Juni gültigen Schiebezone bei 7.320 Punkten übersprungen hatte, schwenkte er zunächst in eine kleine Konsolidierung ein. Nach einem kleinen Rücksetzer bis 7.397 zur Wochenmitte setzte er gestern seinen Anstieg fort und kletterte über das markante Hoch vom Februar bei 7.442.

Weg zum Jahreshoch ist frei

Damit ist aus charttechnischer Sicht der Weg zum Jahreshoch frei. Widerstand bieten auf dem Weg dorthin lediglich das Hoch vom Donnerstag bei (7.516) sowie eine kleinere Hürde in Form des Hochs vom 11. Juni (7566). Wird das Jahreshoch übersprungen, rücken mittelfristig die 8.000er-Marke und das Allzeithoch bei 8.152 Punkten in den Fokus.

Solide unterstützt

Auf der Unterseite ist der DAX solide unterstützt. Hier bilden das Donnerstag-Tief (7.443) und das Februar-Hoch (7.442) eine erste Haltezone. Unter dem Tief vom Mittwoch (7.393) könnte es nochmals zu einem Rücksetzer in den Bereich von 7.320 kommen. Selbst dies würde aber an der positiven Ausgangslage nichts ändern.


TEILEN

2 KOMMENTARE

  1. Das sieht ja alles sehr rosig aus für den DAX. Chartechnisch ist der Weg nach oben frei und auch die schlechten Nachrichten aus Europa (z.B durch die etwas seltsame einwertung Portugal durch Finch im laufe dieser Woche) scheinen dem Dax nichts anhaben zu können.
    Nur wo kommen wir dahin, ohne ein ordentliches Sommerloch können wir ja gar keine Jahresendralley bekommen? Hach oder ist das nur der kleine fiese Pessimist in mir, der so viel Frohsinn nicht verträgt?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here