Point&Figure DAX: Geht´s jetzt endlich los ?

1

[ad#Google Adsense L-rechts]

Quälend, quälender, DAX…… das könnte momentan durchaus die gebräuchliche Steigerungsweise sein.

Seit Wochen – gefühlten Jahren – schwankt der DAX zwischen rund 7.000 Punkten auf der Unterseite und ca. 7.250 Punkten auf der Oberseite.

Die üblichen Verdächtigen sind alle wieder da

Crashpropheten und Daueroptimisten überschlagen sich in solchen Phasen immer gerne mit ihren Kurszielen.

Der eine veröffentlicht ein DAX-Ziel von 1.000 Punkten.

Der andere erzählt etwas von 20.000 Punkten in den nächsten 5 Jahren.

Auch ich lasse mich bisweilen hinreißen, solche “Analysen” zu lesen.

Erwartungsgemäß finde ich dann heraus, dass die entsprechenden Herren eigentlich immer diese Ziele im DAX haben, egal wie sich die aktuelle Lage gerade auch darstellen mag.

Der erste ist der typische Crash-Prophet, der seit Jahren den Untergang der zivilisierten Welt in seinen “Knochen spürt” und sich in seinen Thesen geradezu in Untergangsszenarien wälzt.

Der zweite scheint grundsätzlich ein Optimist zu sein – und das immer, auch 2008 und 2001.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber ich tue mich halt schwer mit diesen grundlegenden Bullen- und Bären-Psychogrammen.

Wer immer bullish oder immer bearish ist, wird an der Börse scheitern.

Eine Analyse ist nach meinem Verständnis fundiert und lässt die aktuelle Lage, sowohl charttechnisch als auch fundamental einfließen.

Ob man dann mehr Gewicht auf die Chart-Technik legt, oder mehr den Fundamental-Daten vertraut, das mag jeder für sich selbst entscheiden.

Aber nun genug der Vorrede, wie versprochen zu aktuellen Lage an den Aktienmärkten und damit auch zum DAX.

Der Marktzustand scheint sich zu stabilisieren

Bevor wir uns auf den Point&Figure-Chart des DAX stürzen, möchte ich Sie kurz hinter die Kulissen des Aktienmarktes entführen.

Die Point&Figure-Charttechnik bietet uns mit dem Bullish-Percent-Index eine sehr klar definierte Beschreibung des Marktzustandes. So können wir jederzeit erkennen, ob wir uns in einem Bärenmarkt oder Bullenmarkt befinden.

Dabei handelt es sich um eine einfache, aber aussagekräftige Berechnung. Mit ihr kann man erkennen, ob gerade Geld aus dem Aktienmarkt gezogen wird, oder der Geldfluss in den Aktienmarkt erfolgt und damit für die Bullen positiv ist.

Und dabei fällt in den letzten Wochen folgendes auf.

Wurde vor zwei Wochen noch massiv Geld aus dem Aktienmarkt gezogen, hat sich diese Tendenz deutlich verlangsamt.

Fiel der Bullish-Percent-Index des S&P500 in der vorletzten Woche noch um satte 9,20%, so verlor er in der vergangenen Woche nur noch 2,60%. Das bedeutet, dass sich die Geldabflüsse deutlich verlangsamt haben.

Die Bären scheinen langsam an Kraft zu verlieren.

12.000 im Dow verteidigt, DAX über 7.150 Punkten

Interessanterweise konnten die wichtigsten Aktienindizes nach der Abrechnung der Optionen und Futures am vergangenen Freitag deutlich zulegen.

So schloss der Dow über der “magischen Marke” von 12.000 Punkten und auch der DAX konnte sich mit einem Schlusskurs von 7.164 Punkten über der Unterstützungszone von 7.000 bis 7.150 Punkten auf Wochenschlusskursbasis etablieren.

Das sieht doch schon mal ganz gut aus

Der Marktzustand scheint sich also zu beruhigen und wichtige Unterstützungen wurden im DAX und Dow verteidigt. Das sieht ja schon mal nicht so übel für die Bullen aus.

Point&Figure DAX:

Xundo19062011

In der Kästchen-Einstellung 50 Punkte wird klar, wo die nächste für die Bullen positive Marke liegt.

Ein Überschreiten von 7.250 Punkten würde ein erneutes Point&Figure-Kaufsignal auslösen.

Dann läge das nächste Ziel beim bislang erreichten Jahreshoch bei ca. 7.600 Punkten.

Gleichzeitig bemerken wir, dass sich der 10er Durchschnitt (grüne Linie) weiter oberhalb des 20er Durchschnitts befindet (rote Linie).

Auch das spricht eher für nun wieder steigende Kurse.

Das Fazit:

Es spricht so einiges dafür, dass der DAX wieder aufwärts tendieren wird.

Sollte es gelingen die Marke von 7.250 Punkten zu überwinden, dürfen die Bullen wieder hoffnungsfroher in die Zukunft schauen.

Einladung für Kurzentschlossene

Am kommenden Wochenende halten mein sehr geschätzter Kollege Rolf Morrien und ich ein Seminarwochenende ab.

Dabei geht es um das Thema: „Value-Analyse und Point&Figure-Charttechnik: Die Kombination für Ihren Börsenerfolg“.

Ich würde mich sehr freuen, auch einige von Ihnen an diesem Wochenende auf unserem Seminar begrüßen zu dürfen. Falls Sie diese spannende Kombination aus Charttechnik und fundamentaler Analyse reizt, finden Sie hier alle Informationen zu diesem Seminar:

Ihr Jörg F. Mahnert

www.XundO.info   (alles rund um Point&Figure)

 


TEILEN

1 KOMMENTAR

  1. Prinzipiell findet ihr Beitrag meine vollste ZUstimmung vor allem was die Propheten des nahenden Untergangs, genau wie die der bald erreichten Glückseeligkeit betrifft, die seit Jahr und Tag ihre Paradigmen jedem zu rufen der es hören will oder gerade nur einfach nix besseres zu tun hat.
    Jedoch würde ich mit der Aussage zum Sprung über die 7250, welcher ja wirklich ein sehr positives Signal für alle Freunde des männlichen Rindviehs genieren würde, noch etwas zurückhaltender Umgehen, da die nächste Woche doch mehr als wichtige Zahlen erwartet werden.

    Nun ja ich denke ich bin nicht der einizge der diese Zahlen gespannt erwartet und bin momentan und das trotz meiner Zurückhaltung, ein Fan des Tieres das die Trikots der Basketballspieler von Chikago ziert.

    mit besten Grrüßen

    Rüdiger Dalchow
    von
    aktienhandel-einsteiger.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here