Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Vor dem heutigen Großen Verfallstag spielten die Börsen gestern regelrecht verrückt. Immerhin konnte der DAX die runde 7.000er-Marke ein weiteres Mal verteidigen und deutlich fester schließen. Die Chancen auf eine Kurserholung steigen.

Erholung erneut im Keim erstickt

Am Dienstag startete der DAX eine Erholung, die jedoch ein einmal mehr im Keim erstickt. Vom zwischenzeitlichen Hoch bei 7.231 fiel der Index wieder zurück und rutschte gestern bis auf ein Tief bei 7.018 ab. Nahezu punktgenau am wieder steigenden unteren Bollinger-Band drehte der DAX jedoch dynamisch nach oben und ging bei 7.110 Punkten auf seinem Tageshoch aus dem Handel.

Chancen auf eine Erholung steigen

Wird die 20-Tage-Linie bei 7.142 übersprungen, winkt eine weitere Erholung. In diesem Fall ist ein Angriff auf die Widerstandszone zwischen 7.231 und 7.254 zu erwarten. Wird diese Zone überwunden, hellt sich die charttechnische Lage deutlich auf. Das nächste Ziel ist dann das Hoch von Ende Mai bei 7.320. Oberhalb dieser Marke könnte der DAX wieder das markante Februar-Hoch (7.442) in Angriff nehmen.

200-Tage-Linie bleibt ein Thema

Doch noch ist die Gefahr eines weiteren Abrutschens nicht gebannt. Für den Fall, dass die Region um die runde 7.000er-Marke, die sich zuletzt als massive Haltezone herauskristallisiert hat, unterschritten werden sollte, bietet bereits die steigende 200-Tage-Linie bei aktuell 6.932 Punkten solide Unterstützung.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here