Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Die Erholung an der Wall Street half in dieser Woche auch dem DAX wieder auf die Sprünge. Die Konsolidierung dauert weiter an, eine weitergehende Korrektur konnte aber erst einmal verhindert werden.

Wichtige Haltezone verteidigt

Am Dienstag schloss der Index mit 7.257 unter dem vorangegangenen Korrekturtief, das bei 7.291 Punkten gelegen hatte. Dank der Erholung der US-Börse gelang aber nur einen Tag später die Rückkehr über die 7.300er-Marke. Ein Rutsch in Richtung 7.000 Punkte konnte somit verhindert werden. Wichtig ist nun, dass die zentrale Haltezone zwischen 7.240 und 7.260 Zählern weiter verteidigt werden kann.

Konsolidierung dauert an

Die breite, unter hohen Schwankungen verlaufende Konsolidierung dauert weiter an. Gelingt es, die Marke von 7.400 Punkten und das Februar-Hoch bei 7.442 zu überwinden, steigen die Chancen auf eine Wiederaufnahme des übergeordneten Aufwärtstrends. In diesem Fall wartet weitere Hürden bei 7.511 und 7.566, bevor wieder das Jahreshoch bei 7.600 Zählern in den Fokus rückt.

Mittelfristiges Ziel: 8.000 Punkte

Ein Ausbruch auf neue Höchststände könnte dann eine Trendbewegung einleiten, in deren Verlauf der DAX mittelfristig in den Bereich zwischen der runden 8.000er-Marke und dem Allzeithoch vom Juli 2007 bei 8.152 Punkten vordringen könnte. Wann es dazu kommt, ist derzeit noch offen. Im Augenblick ist ein Ende der volatilen Seitwärtsbewegung noch nicht in Sicht.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here