Point&Figure DAX: Mein Hut, der hat drei Ecken

1

[ad#Google Adsense XL-rechts]

Japan…egal! Der DAX steigt

Libyen….egal! Der DAX steigt

Wenn es je einen Beleg gebraucht hätte, dass das Traden solcher Nachrichten zu keinem guten Ende im Depot führt, die aktuelle Börsenentwicklung wäre ein solcher Beleg. Wer sich als Anleger auf seinen scheinbar gesunden Menschenverstand verlassen hat, steht jetzt im besten Fall mit einer Investitionsquote von 0% und im schlechtesten Fall mit Puts da, genauer gesagt, mit deren traurigen Überresten.

Seit dem 15.3, also seit rund 3 Wochen, konnte der DAX trotz immer noch unabschätzbarer Atomkatastrophe, einem durchdrehenden libyischen Diktator, einem explodierenden Ölpreis und einer Zinsanhebung im Euroraum um rund 700 Punkte zulegen.

Gottseidank verlasse ich mich nicht auf meinen “gesunden” Menschenverstand beim Handeln an der Börse, sondern beachte unter konsequenter Ausschaltung jeglicher Emotionen ausschließlich die Charttechnik.

Höchste Zeit, mal wieder einen Blick aus Point&Figure-Sicht auf den DAX zu werfen:

XundO 10042011

Erst einmal die Provokation: Das Kursziel liegt weiter bei 10.500 Punkten!

Sorry, aber ich war selber überrascht, welches Kursziel die vertikale Berechnung des Kursziels des Point&Figure-Kaufsignals vom 13.10.2010 ergibt. Ich kann und will das aber nicht ändern.

Es bleibt also weiterhin festzuhalten: Der DAX befindet sich einem intakten Point&Figure-Kaufsignal mit dem Kursziel von 10.500 Punkten!

Jetzt die drei Ecken

Aktuell läuft der DAX in ein Dreieck hinein. Dabei verläuft die aktuelle obere Begrenzung des Dreiecks bei rund 7.300 Punkten. Damit hat der DAX bei einem aktuellen Stand von rund 7.200 Punkten diesen Bereich schon fast erreicht. Die untere Begrenzung verläuft bei rund 6.700 Punkten.

Ausbruch aus dem Dreieck: Nur wohin?

Mit den Begrenzungslinien des Dreiecks stehen die langfristig wichtigen Marken nun fest.

Ein Ausbruch über die 7.300 wäre bullish zu werten, ein Ausbruch unter die 6.700 Punkte wäre ein massiv bearishes Zeichen.

Jetzt geht es um die Abschätzung der Wahrscheinlichkeit für diese beiden Alternativen.

Ein Blick auf die Marktverfassung gibt uns einen deutlichen Hinweis

An dieser Stelle kann ich leider nur kurz auf einen verlässlichen Marktindikator eingehen, der eine Spezialität der Point&Figure-Charttechnik ist. Hierbei handelt es sich um den Bullish-Percent-Index. Dieser wird täglich berechnet und setzt die Aktien eines Index, die sich in einem Point&Figure-Kaufsignal befinden in Verhältnis zu allen Aktien dieses Index. Aus dieser Berechnung erhält man 6 verschiedene klar definierte Marktzustände. Der bullishte dieser Marktzustände ist Bull-Confirmed.

Und in einem solchen Bull-Confirmed steht der breite US-Markt, der durch die NYSE, den größten Index in den USA repräsentiert wird.

Gute Chancen für Ausbruch nach oben

Damit können wir dem Ausbruchsszenario nach oben eine hohe Wahrscheinlichkeit zuordnen.

Sicherlich kann es vorher noch einmal eine Kursbewegung im DAX bis knapp unter 7.000 Punkte kommen. Solange sich diese nicht bis unter 6.900 Punkte ausdehnt, wäre das nur gesund. Sollte es zum Ausbruch nach oben kommen, würde als erste Ziel das Allzeithoch im Bereich von 8.100 Punkten in den Fokus rücken.

Und danach…..naja, da sind immer noch die 10.500 Punkte.

Ich wünsche Ihnen eine stressfreie und gewinnbringende Börsenwoche

Ihr Jörg F. Mahnert

www. XundO.info (alles rund um Point&Figure)


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here