Point&Figure DAX: Easy Times are over?

0

[ad#Google Adsense L-links]

Das Nervenkostüm der Anleger scheint aktuell extrem angespannt.

Zumindest die Frequenz der Anfragen an mich per Mail oder Telefon, wie ich die Lage nun sehe, hat sich stark erhöht.

Zum Thema Emotionalität an der Börse habe ich mich an dieser Stelle schon mehrmals geäußert und meine Haltung dazu wohl relativ klar gemacht.

Es gilt halt immer:

Emotionalität 0 , Point&Figure-Charttechnik 1.

 

Werfen wir zuerst einen Blick auf den Point & Figure-Chart des DAX in der längerfristigen Chartcraft-Einstellung (Aktuell 100 Punkte pro Kästchen).

DAXCHARTXUNDO1003 

 

In der langfristigen Sicht ist im DAX noch “alles in Butter”. Bereits am 13.10.2010 kam es im Point & Figure-Chart in dieser Einstellung zu einem Kaufsignal.

Das höchst erfreuliche Kursziel von 8.900 Punkten (!) wurde durch den aktuellen Rücksetzer aktiviert. Noch fehlt aber eine X-Säule, die durch steigende Kurse dieses Kursziel auch bestätigen würde.

 

Wie tief kann der DAX noch gehen?

Ok, ich erspare mir und Ihnen jetzt den uralten Witz, dass er schlimmstenfalls bis 0 fallen kann.

Eine erste langfristige Unterstützung läge allerdings auch erst bei ca. 6.400 Punkten, also dem Ausbruchsniveau des Point & Figure-Kaufsignals vom 13.10.2010.

Halt, bevor sich Ihr Blutdruck nun ungesund erhöht.

Ich habe nicht geschrieben, dass der DAX auf 6.400 Punkte fallen m u s s.

 

Um mögliche kurzfristigere Korrekturziele zu identifizieren, lohnt der Blick auf den Point & Figure-Chart des DAX in der tradingorientierten Kästcheneinstellung von 50 Punkten pro Kästchen.

DAXBEBXUNDO1003

Hier sehen wir, dass die aktuelle Hausseunterstützung (im Chart als rote Linie markiert), die uns treu seit Mitte Januar begleitet, im heutigen Handelsverlauf bereits unterschritten wurde.

Sie verläuft aktuell im Bereich von 7.050 bis 7.100 Punkten.

Hier würde ich aber vor panischen Reaktionen erst einmal den heutigen Schlusskurs abwarten.

Es ist nicht selten, dass solche Unterstützungen erst einmal unterschritten werden, um dann doch noch zu halten.

Das nächste plausible Kursziel einer Korrektur läge dann schon bei 6.850 Punkten. Hier war am 10. Januar dieses Jahres ein Zwischentief.

 

[ad#Google Adsense breit]

Und das Fazit:

Aktuell gibt es noch keinen Grund an einen ernsthaften Crash zu glauben.

Was aktuell passiert, ist nur eine gesunde Korrektur der letzten recht rasanten Kursanstiege.

Selbst ein Kurs im DAX von 6.850 Punkten entspräche einer Korrektur vom Hoch bei rund 7.450 Punkten von noch nicht einmal 9% (!).


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here