Jüngste DZ-Studie sagt uns: Alles gut, die Hausse geht weiter…

1

[ad#Google Adsense XL-links]Trotz der aktuellen Nervosität und der Schwankungen an den Aktienmärkten bleiben anscheinend die deutschen Privatanleger optimistisch. Sie schätzen sogar die weitere Entwicklung an der Börse etwas positiver ein als noch vor drei Monaten. Rund die Hälfte rechnet damit, dass die Aktienkurse im nächsten halben Jahr steigen werden, ein Viertel geht von gleich bleibenden Notierungen aus. Dies zeigt der jüngste DZ BANK Anlegerindikator, für den TNS Infratest insgesamt 1060 Privatanleger befragt hat.

Wohl gemerkt: Der Zeitraum der Erhebung war vom 17- 23. Februar – da war der DAX mal geschwind auf einem neuen 3-Jahreshoch. In wie weit diese Daten seit gut zwei Wochen noch aktuell sind? Lassen wir das, schließlich ist es ja schön zu lesen, dass “wir” alle gut gestimmt sind, was unsere Börsen angeht.

Die insgesamt bessere Börsenstimmung hat sich also laut der besagten Studie vergleichsweise wenig auf die Anlagepräferenzen der Befragten ausgewirkt. Obwohl die generelle Risikobereitschaft leicht gestiegen ist, würden sich aktuell 25 % der Anleger für eine Anlage in Aktien entscheiden – genauso viele wie Ende 2010. Mit der Wertentwicklung ihrer Geldanlage im vergangenen Jahr zeigten sich mehr Privatanleger zufrieden als unzufrieden. Die höchste Zufriedenheit wurde bei Aktienbesitzern gemessen. Hört hört! Das Thema Anleihen scheint damit wohl erst wieder vom Tisch zu sein.

Und weiter kann man lesen: Konkret gehen aktuell 49 Prozent der Privatanleger davon aus, dass der Deutsche Aktienindex innerhalb der nächsten sechs Monate steigen wird (November 2010: 43 Prozent). Dies ist der zweithöchste Wert, den die DZ BANK in der seit Februar 2008 quartalsweise durchgeführten Umfrage jemals ermittelt hat. Auffallend ist, dass insbesondere ältere Anleger die aktuelle Lage positiver beurteilen als vor gut drei Monaten. Bei den unter 30jährigen gehen dagegen überdurchschnittlich viele von fallenden Kursen aus.

Das Thema Lehman und die “ungeliebten und unsicheren” Zertifikate scheint auch wieder in den Hintergrund gerückt zu sein – zumindest wenn man sich die Studie anschaut. Seit einem Jahr steigt zudem das Interesse an Zertifikaten schrittweise an. Sie kommen zurzeit für 12 Prozent der Anleger in Betracht. Dabei ist das Interesse an Garantiezertifikaten auf das höchste Niveau seit Mitte 2008 gestiegen. Sie sind für 61 Prozent der Anleger, die sich für ein Zertifikate-Investment interessieren, eine Option (November 2010: 52 Prozent).  Noch stärker haben Bonuszertifikate zugelegt. Diese kommen für 57 (November 2010: 44 Prozent) in Frage. Erstmals seit April 2009 liegen damit Bonus- und Garantiezertifikate in der Anlegergunst wieder nahezu gleichauf. Das Interesse an Indexzertifikaten ist dagegen deutlich gefallen.

Gerade letzteres finde ich faszinierend, wenn man bedenkt, was für gutes Geld und Rendite man mit diesen im DAX&Co machen konnte und wohl auch noch in 2011 machen kann.


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here