GfK-Konsumklima: Höchster Stand seit Oktober 2007 – sind diese Daten entscheidend?

3

[ad#Google Adsense L-rechts]

Es ist einer der positiven Nachrichten am heutigen Dienstag. Der GfK-Konsumklima-Index ist gestiegen. Die Konsumstimmung der deutschen Verbraucher bleibt auch im Februar im Aufwind. Die Einkommenserwartung legt spürbar zu. Dagegen verzeichnen die Konjunkturerwartung und die Anschaffungsneigung auf hohem Niveau leichte Einbußen. Der Gesamtindikator prognostiziert nach revidiert 5,8 Punkten im Februar für März einen Wert von 6,0 Punkten, so die offizielle Mitteilung der GfK Gruppe aus Nürnberg.

Aussagekräftige Daten?

Was bedeutet das eigentlich bzw. wie wichtig sind für den Aktienmarkt die vielen Konjunktur-Indikatoren und Indizes? dieboersenblogger wollen in den kommenden Wochen einmal versuchen, in einer kleinen Serie die verschiedenen Indizes und Indikatoren näher zu beleuchten. Denn nicht immer sind die „viel beachteten Daten“ wirklich aussagekräftig bzw. trendentscheidend.

Der Konsumklimaindex des Nürnberger Marktforschers GfK soll beispielsweise die Konsumneigung der Privathaushalte widerspiegeln. Die Ergebnisse sind jeweils ein Auszug aus der Studie "GfK-Konsumklima MAXX" und basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden. In diesem Report werden die Indikatoren grafisch aufbereitet, prognostiziert und ausführlich kommentiert. Darüber hinaus finden sich darin auch Informationen über die Ausgabevorhaben der Verbraucher für 20 Bereiche der Gebrauchsgüter-, Verbrauchsgüter- und Dienstleistungsmärkte. Die besagte GfK-Konsumklimastudie gehört in Deutschland zu den ältesten und wird seit 1980 erhoben. Im Ausland wiederum wird der Index nicht so hoch eingestuft, weil eben der Privatkonsum in Deutschland nicht die gleiche wichtige Position für die wirtschaftliche Entwicklung hat, wie es in den USA der Fall ist. Wir sind nun einmal eine Export-Nation – so dass die jüngsten GfK-Erhebungen meistens nur auf dem Frankfurter Parkett Auswirkungen zeigen…

Aktuelles Konsumklima: Aufwärtstrend setzt sich fort

Die aktuellen Daten zeigen jedoch auf, dass Deutschland auf einem guten Weg ist: Die Verbraucher sehen die deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs. Zwar muss die Konjunkturerwartung im Februar geringe Einbußen von 1,7 Punkten hinnehmen, mit einem aktuellen Wert von 57,1 Zählern weist dieser Indikator jedoch nach wie vor ein überaus hohes Niveau auf. Gegenüber Februar 2010 beträgt das Plus gegenwärtig sogar knapp 63 Punkte.

Der Gesamtindikator prognostiziert für März 2011 einen Wert von 6,0 Punkten nach revidiert 5,8 Zählern im Februar. Damit kann sich der Aufwärtstrend des Konsumklimas weiter fortsetzen. Die Binnenkonjunktur, und hier insbesondere der Konsum, spielt eine zunehmend wichtigere Rolle im Rahmen der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und bildet ein zweites, starkes Standbein. Dies bekräftigt die Anfang Februar veröffentlichte Prognose der GfK, wonach der reale private Konsum in diesem Jahr um 1,5 Prozent zunehmen wird.

Wichtig zu wissen: Der nächste Veröffentlichungstermin seitens der GfK Gruppe ist der 29. März 2011.


3 KOMMENTARE

  1. GfK-Konsumklima im August 2012: Trübe Konjunkturaussichten und weniger Sparneigung…

    Verschuldete Staaten in der Euro-Zone, finanzielle Hilfen auch aus Deutschland und eine schwächelnde Weltwirtschaft führen zu trüberen Konjunkturaussichten. Dies belegen derzeit gleich mehrere Prognosen führender Studien. Doch wie das heute veröffentli…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here