News Ticker

Before the Bell: DAX leicht im Minus, Ägypten im Fokus, US-Futures schwächer

[ad#Google Adsense XL-rechts]Der deutsche Aktienmarkt steht zum Wochenausklang ohne positive Impulse da. Der DAX kämpft derzeit mit der 7.300er Marke. Charttechnisch spricht eigentlich nichts gegen weitere Kursanstiege. Die Entwicklung in Ägypten wird derweil ganz genau beobachtet. Derzeit werden aber für die Aktienmärkte keine Auswirkungen erwartet. Hauptbelastungsfaktor im DAX ist ThyssenKrupp, die nach schwachen Quartalszahlen 2,5 Prozent nachgeben.

Von Interesse waren heute auch die Inflationsdaten für Januar. Dies zeigen einen Anstieg des Verbraucherpreisindex um 2,0 Prozent. Besonders die Energiepreise führten zu dieser Entwicklung. Allein in diesem Bereich lagen die Preise um 8,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Am Markt werden die Daten aber eher als Chance für steigende Kurse gesehen, da andere Anlagen mit wachsender Inflation unrentabler werden. Der Euro leidet weiter unter dem Hickhack um Bundesbankchef Weber und reagiert aber auch auf die angespannte Lage in Ägypten und fällt auf 1,35 Dollar.

Kraft Foods überzeugt nicht ganz

Nicht ganz überzeugende Zahlen meldete gestern Abend der Lebensmittelkonzern Kraft Foods. Dank der Cadbury-Übernahme stieg der Umsatz um 30 Prozent auf 13,8 Mrd. Dollar. Aber der Gewinn litt weiter unter der Transaktion. Er ging von 710 Mio. Dollar bzw. 48 Cents je Aktie auf 540 Mio. Dollar bzw. 31 Cents je Aktie zurück. Das bereinigte EPS belief sich auf 46 Cents. Die Erwartungen wurden so zumindest getroffen. Enttäuschend fiel dagegen der Ausblick aus. Im Jahr 2011 will der Nahrungsmittelkonzern den Umsatz um mind. 5 Prozent (bereinigt um 4 Prozent) steigern. Das operative EPS wiederum soll um 11 bis 13 Prozent steigen. Die Aktie von Kraft Foods schloss gestern bei 31,11 Dollar (-0,4 Prozent) und gibt in Frankfurt derzeit 0,4 Prozent nach.

Gemeinsam gegen Apple: Nokia und Microsoft kooperieren

Apple treibt den Smartphone-Markt mit immer neuen Innovationen rund um das iPhone vor sich her. Dem wollen nun Nokia und Microsoft gemeinsam entgegentreten. Nokia wird künftig auf sein Symbian-Betriebssystem verzichten und stattdessen Windows Phone 7 nutzen. Ob damit allerdings Apple und auch Googles Android wirkungsvoll entgegengetreten werden kann, bleibt offen. Am Markt herrscht allerdings mehrheitlich Skepsis über die Zusammenarbeit vor. Die Nokia-Aktie bricht um über 10 Prozent ein. Bei Microsoft hingegen legen 0,5 Prozent zu.

US-Futures vor Konjunkturdaten schwächer

Der Dow Jones könnte gestern seine Aufwärtsbewegung nicht fortsetzen, trotz einer Erholung zum Handelsende hin, blieb das Börsenbarometer im roten Bereich. Zum Wochenschluss haben die Anleger nun die Chance, die gestrige Lücke wieder zu füllen. Zudem kommen zahlreiche Konjunkturdaten, die für Bewegung sorgten dürften. Zunächst stehen die Daten zur Handelsbilanz (Dezember) an, nach Börsenstart folgt dann das mit Spannung erwartete vorläufige Verbrauchervertrauen der Uni Michigan (Februar). Kursbewegende Quartalszahlen werden heute dagegen nicht veröffentlicht. Die US-Futures notieren schwächer. Der S&P 500 gibt 0,4 Prozent nach, während der NASDAQ 0,3 Prozent verliert. In Frankfurt büßt der DAX 0,3 Prozent auf 7.321 Punkte ein.


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*