Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0

Nach der jüngsten, eher richtungslosen Konsolidierungsphase scheint der DAX allmählich wieder Schwung für einen weiteren Anstieg zu holen. Zur Wochenmitte kletterte der Index bereits auf ein neues Hoch bei 7.222 Punkten und erreichte damit den höchsten Stand seit Mai 2008.

Widerstandszone bei 7.220/7.230 Punkten

In der Folge fiel der DAX allerdings erst einmal wieder in seine Lethargie zurück. Dennoch spricht weiterhin viel für eine baldige Fortsetzung des übergeordneten Aufwärtstrends. Das Hoch vom Mittwoch bei 7.222 Zählern sowie das markante Hoch vom Mai 2008, das bei 7.232 Punkten gelegen hatte, bilden nun die nächste zentrale Widerstandszone.

Anstieg in Richtung Allzeithoch ist realistisch

Schafft der DAX den Sprung über diese Hürde, dürfte der DAX seine jüngste Zurückhaltung ablegen und neue Dynamik entwickeln. In diesem Fall erscheint für die kommenden Wochen ein Anstieg in Richtung 7.500 Zähler realistisch. Auf mittlere Sicht könnte der DAX sogar wieder sein Allzeithoch bei rund 8.151 Punkten anvisieren.


TEILEN