Before the Bell: DAX kann Jahreshoch nicht verteidigen, US-Futures kaum verändert

0

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich bisher sehr positiv. Im Handelsverlauf erreichte der DAX sogar bei 7.222,13 Punkten ein neues Jahreshoch, fiel inzwischen aber wieder darunter. Im Fokus steht heute wieder vermehrt die Lage in Ägypten und die Auswirkungen auf die Nachbarstaaten. Nach dem Rückzug von Staatschef Mubarak ist die Lage noch einmal unübersichtlicher geworden.

Broadcom enttäuscht

Enttäuschende Zahlen meldete gestern Abend der Technologiekonzern Broadcom. So konnte der Umsatz von 1,34 Mrd. Dollar auf 1,95 Mrd. Dollar gesteigert und der Gewinn von 59 Mio. Dollar bzw. 11 Cents je Aktie auf 266 Mio. Dollar bzw. 47 Cents je Aktie verfünffacht werden. Das bereinigte EPS hatte bei 75 Cents gelegen und enttäuschte die hochgesteckten Erwartungen. Für zusätzlichen Gesprächsstoff sorgte die Ankündigung, dass man die Quartalsdividende um 1 Cent auf 9 Cents erhöhen will und die Planung eigene Aktien für bis zu 300 Mio. Dollar zurückzukaufen. Die Broadcom-Aktie schloss gestern bei 46,39 Dollar (+2,9 Prozent) und verliert derzeit in Frankfurt 3,2 Prozent.

Electronic Arts überzeugt

Überzeugende Zahlen meldete dagegen der Games-Hersteller Electronic Arts. Zwar sank der Umsatz um 15 Prozent auf 1,05 Mrd. Dollar und der Verlust vervierfachte sich auf 322 Mio. Dollar bzw. 97 Cents je Aktie. Der bereinigte Gewinn von 59 Cents je Aktie lag jedoch über den Erwartungen. Wie auch Broadcom will Electronic Arts eigene Aktien zurückkaufen. Hier liegt Volumen aber bei bis zu 600 Mio. Dollar. Die Aktie von Electronic Arts schloss gestern bei 15,62 Dollar (+0,2 Prozent) und gewinnt in Frankfurt derzeit 12 Prozent.

Alliance Data Systems schlägt Erwartungen

Überraschend erfreuliche Zahlen kamen gestern bereits auch vom Kreditkartendienstleister Alliance Data Systems. Dieser steigerte den Umsatz um 9 Prozent auf 756 Mio. Dollar und den Nettogewinn von 41 Mio. Dollar bzw. 73 Cents je Aktie auf 47 Mio. Dollar bzw. 84 Cents je Aktie. Das bereinigte EPS lag bei 1,56 Dollar und damit über den Erwartungen. Der Ausblick des Konzerns erfreute ebenso. Für das Gesamtjahr erwartet Alliance Data Systems ein bereinigtes EPS von 6,75 Dollar. Die Aktie von Alliance Data Systems schloss gestern bei 72,26 Dollar (+2,2 Prozent) und gewinnt derzeit in Frankfurt 1,5 Prozent.

US-Futures kaum verändert

Die Wall Street dürfte ihre gestrige Aufwärtsbewegung wohl erst einmal unterbrechen. In Sachen Konjunkturdaten sorgt der positive ADP-Arbeitsmarktbericht für Gesprächsstoff. Er liefert dabei erste Eindrücke über die Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt, bevor am Freitag die offiziellen Daten veröffentlicht werden. Bei den Quartalszahlen richtet sich der Blick heute Abend auf Visa und Yum! Brands. Der S&P 500 verliert leicht und der NASDAQ gibt 0,1 Prozent nach. In Frankfurt gibt der DAX 0,1 Prozent auf 7.177 Punkte nach.