Die Berichtssaison und das liebe Thema Dividenden

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Seit Wochen stehen nun schon in den USA die Berichte zum vierten Quartal 2010 im Mittelpunkt des Interesses, die europäischen Unternehmen folgen nun seit letzter Woche. Nach einem zuletzt tendenziell verbesserten Bild der US-Konjunktur erwarten das Gros der Marktteilnehmer, dass die vorzulegenden Geschäftszahlen diesen Eindruck bestätigen und die Aktienmärkte, gestützt durch umfangreiche Liquidität, ihren zuletzt ausgeprägten Aufwärtstrend fortsetzen werden.

Schuldengespenst geht weiter um

Dennoch sind mit der Quartalszahlen-Saison natürlich nicht alle Sorgen automatisch verflogen. Unverändert schwebt das Schulden-Gespenst der EU über den Aktienmärkten. Und zwar so heftig, dass so mancher EU-Bürger wegen der Euro-Krise um seine Altersvorsorge bangt. Zumindest wenn man dem Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) und seiner jüngsten Vorsorge-Studie Glauben schenkt. Nach dieser machen sich rund zwei Drittel der Erwerbstätigen zwischen 18 und 65 Jahren wegen der Eurokrise Sorgen um ihre Ersparnisse. Dabei zeigen sich Haushalte mit niedrigem Einkommen und die über 45-jährigen besonders verunsichert, so der aktuelle DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge.

Ein Tipp: Nicht die Dividende vergessen

Trotzdem will mehr als die Hälfte ihr Anlageportfolio nicht verändern. Nur 17 Prozent überlegen Umschichtungen, z. B. in Immobilien oder Gold. Im Übrigen wollen dreimal mehr Befragte ihre Raten für die Altersvorsorge erhöhen als erniedrigen. Als Hauptinvestment wird weiterhin die Aktie als Renditebringer angesehen. Dass dies auch berechtigt ist, zeigt wiederum die Tatsache, dass allein schon die deutschen DAX- Konzerne 2011 knapp 26 Milliarden Euro an Dividenden ausschütten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von fast 30 Prozent. Damit kommen die Zahlungen dem Rekordwert aus dem Jahr 2007 nahe. Damals hatten die DAX-Unternehmen rund 28 Milliarden Euro an ihre Aktionäre weitergereicht.

Fast alle DAX-Konzerne zahlen demnach 2011 eine Dividende. Die Dividenden-Saison läuteten Thyssen Krupp und Siemens ein, bei denen noch im Januar nach den Hauptversammlungen insgesamt etwa 2,7 Milliarden Euro an die Anteilseigner flossen. Der Löwenanteil folgt dann im April mit 6,8 Milliarden Euro und Mai mit 16,2 Milliarden Euro. Auf diese beiden Monate entfallen somit fast 90 Prozent der in diesem Jahr ausgezahlten DAX-Dividendensumme.

Das Thema Dividenden- und Papiere sollte man also dieses Jahr nicht aus dem Auge verlieren. Denn wie sagte schon der Bankier Carl Fürstenberg (1850 – 1933): „Aktionäre sind dumm und frech: Dumm, weil sie Aktien kaufen, und frech, weil sie Dividende haben wollen.“ In diesem Sinne, lassen Sie uns frech sein in den kommenden Wochen und Monaten der HV-Saison!


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here