D-A-CH Rundschau: VW treibt DAX an, ATX profitiert von Voestalpine-Plus, SMI nur leicht im Plus

0

Zur Wochenmitte zeigten sich die Aktienmärkte deutlich freundlicher. Im Vorfeld der Zinsentscheidung der Fed und nach einer optimistischen Rede von US-Präsident Obama konzentrierten sich viele Anleger wieder auf die positiven Nachrichten – vor allem aus den Unternehmen. Negative Meldungen, wie etwa die stark gestiegenen deutschen Importpreise, wirkten sich kaum auf den Markt aus. Der Euro zeigte sich angesichts des gestrigen Anstiegs kaum verändert und notiert bei 1,3686 Dollar. Auch gegenüber dem Franken ergaben sich kaum Veränderungen. Hier notiert die Gemeinschaftswährung bei 1,2918 CHF.

VW treibt DAX an

Der deutsche Aktienmarkt konnte zur Wochenmitte merklich fester tendieren. Der DAX stieg um 0,97 Prozent auf 7.127,35 Punkte. Zwischenzeitlich nahm der Leitindex sogar das Jahreshoch ins Visier, knackte es jedoch nicht. Hauptantrieb für die gute Stimmung war der starke Kursanstieg bei Volkswagen (+3,0 Prozent). Hier sorgten gute Analystenkommentare für Kauflaune. Die Nachricht, dass man wegen der hohen Nachfrage nun auch kurzzeitige Produktionspausen einlegen muss, befeuerte den Kurs neben Analystenkommentaren zusätzlich. Die beiden anderen Autowerte Daimler und BMW konnten in der Folge ebenfalls deutlich zulegen.

Nur wenig vom Fleck kam SAP (+1,4 Prozent) nach den heute vorgelegten Zahlen. Daneben begrenzten schwächere Kurse bei den Versorger- und Banktiteln den Kursanstieg im deutschen Leitindex. Am Ende des DAX notierten E.ON (-2,1 Prozent), RWE (-1,4 Prozent) und Commerzbank (-1,1 Prozent).

ATX: Voestalpine deutlich im Plus

Auch in Wien konnte sich zur Wochenmitte gute Laune breit machen. Der ATX gewann 0,99 Prozent und schloss bei 2.858,73 Punkten. Größter Gewinner war der Vortagesverlierer Voestalpine (+4,7 Prozent). Nach den herben Einbußen gestern sorgten hier vermehrt Käufe für eine zyklische Gegenbewegung. Daneben konnten auch Erste Group (+2,6 Prozent), RHI (+2,5 Prozent) und Schoeller-Bleckmann (+1,4 Prozent) deutlich zulegen.

Am Ende des ATX notierten Intercell (-2,2 Prozent), Verbund (-1,7 Prozent) und Österreichische Post (-1,0 Prozent). Daneben gaben auch bwin (-0,7 Prozent) erneut nach. Hier steht am Freitag die Hauptversammlung mit der Entscheidung über die Fusion mit Partygaming auf der Agenda.

SMI nur leicht im Plus, ABB gesucht

Die schweizerischen Aktienmärkte waren dagegen nicht ganz so optimistisch. Der SMI gewann 0,19 Prozent auf 6.592,99 Punkte. Größter Gewinner war hier Adecco (+2,6 Prozent) gefolgt von Transocean (+2,1 Prozent) und ABB (+1,5 Prozent). Der Elektroanlagenbauer konnte für das vierte Quartal überzeugende Zahlen vermelden.

Am Ende des SMI standen Holcim (-1,5 Prozent), Credit Suisse (-1,0 Prozent) sowie Nestlé und Actelion (jeweils -0,9 Prozent).