D-A-CH Rundschau: DAX rettet sich ins Plus, ATX und SMI mit leichten Zugewinnen

1

Die Aktienmärkte standen zum Wochenstart lange Zeit unter Druck. Besonders die Euro-Krise belastete die Stimmung. Positive Impulse kamen dann aber in Form der Wall Street. Infolge guter Quartalszahlen stiegen Dow Jones & Co. deutlich an und stützten so auch die Märkte in Europa. Der Euro konnte sich nach einem schwachen Handel bis zum Abend ins Plus retten und auf 1,3644 Dollar steigern. Gegenüber dem Franken blieb die Gemeinschaftswährung dagegen schwach und fiel auf 1,2941 CHF.

DAX rettet sich ins Plus, Siemens stützt

Der deutsche Aktienmarkt konnte am Montag nach einem schwachen Handelsverlauf am Ende auf Vortagesniveau in den Feierabend gehen. Der DAX schloss bei 7.067,77 Punkten (+0,1 Prozent). Größter Gewinner war Siemens (+1,6 Prozent) im Vorfeld der morgigen Hauptversammlung und Verlage der Quartalszahlen. Zudem sorgten die in Teilen überraschend guten Zahlen des Siemens-Wettbewerbers Philips für gute Laune. Daneben konnten auch VW (+1,5 Prozent) und adidas (+1,0 Prozent) Zugewinne verzeichnen.

Am Ende des DAX standen wiederum ThyssenKrupp (-1,9 Prozent), gefolgt von K+S und BASF (jew. -1,3 Prozent). Beim Stahlkonzern belastete vor allem der heutige Dividendenabschlag.

ATX legt leicht zu

Auch in Wien verlief der Wochenauftakt zurückhaltend. Der ATX gewann 0,31 Prozent auf 2.872,73 Punkte. Größter Gewinner war die Aktie von Zumtobel (+2,5 Prozent). Daneben legten OMV (+2,1 Prozent) und Telekom Austria (+2,0 Prozent) kräftig zu.

Die rote Laterne hielt der Ölfeld-Dienstleister Schoeller-Bleckmann (-3,6 Prozent). Der Konzern hatte am Freitag gute Zahlen gemeldet und in der Folge deutlich zugelegt. Daneben meldete heute auch der Wettbewerber Halliburton entsprechend gute Zahlen. Dennoch wurde Schoeller-Bleckmann seitens der Berenberg Bank von buy auf hold herabgestuft. Zudem wurde Kursziel von 70 Euro auf 62 Euro gesenkt. Neben Schoeller-Bleckmann mussten auch bwin (-3,6 Prozent) und Andritz (-2,9 Prozent) deutlich nachgeben.

SMI im Plus, Swatch gesucht

Deutliche Zugewinne konnte die Börse Zurüch verzeichnen. Der SMI gewann 0,56 Prozent auf 6.603,80 Punkte. Größter Gewinner war der Uhrenkonzern Swatch (+2,5 Prozent). Am Wochenende hatte CEO Nick Hayek einen guten Geschäftsverlauf prognostiziert. Daneben konnten auch Lonza (+2,1 Prozent) und Roche (+2,0 Prozent) deutlich zulegen.

Am Ende des SMI standen Adecco (-1,6 Prozent), ABB (-1,4 Prozent) und Holcim (-1,1 Prozent).


1 KOMMENTAR

Comments are closed.