Before the Bell: DAX gibt nach, US-Futures kaum verändert

0

Der deutsche Aktienmarkt steht nach dem freundlichen Wochenschluss wieder unter Beschuss. Der DAX kämpft um den Erhalt der 7.000er Marke. Die Euro-Krise bleibt dabei weiterhin das Gesprächsthema Nummer eins. Der Euro wiederum fällt unter die Marke von 1,36 Dollar.

McDonald's überzeugt trotz Gewinnanstieg nicht

Enttäuschende Zahlen meldet der Burger-Brater McDonald's. Mit einem Gewinnanstieg auf 1,22 Mrd. Dollar bzw. 1,16 Dollar je Aktie traf man lediglich die Erwartungen. Der Umsatz traf mit 6,2 Mrd. Dollar ebenfalls die Erwartungen. Die Same-Store Sales kletterten im vierten Quartal um 5 Prozent. An der Börse werden die Zahlen misstrauisch aufgenommen. Die McDonald's-Aktie hatte am Freitag bei 75,01 Dollar (-0,2 Prozent) geschlossen und verliert vorbörslich 1,4 Prozent.

Halliburton schlägt Erwartungen

Überzeugende Zahlen lieferte dagegen der Ölfeld-Dienstleister Halliburton. Der Konzern profitierte man von einer anhaltend starken Nachfrage in den USA und steigerte den Umsatz um 40 Prozent auf 5,2 Mrd. Dollar. Der Gewinn konnte mit 605 Mio. Dollar bzw. 66 Cents je Aktie mehr als verdoppelt werden. Das bereinigte EPS wurde mit 68 Cents angegeben. Die Erwartungen wurden so klar geschlagen. Die Halliburton-Aktie hatte am Freitag bei 39,19 Dollar (+0,3 Prozent) geschlossen. Aktuell geht es im vorbörslichen Handel 1,5 Prozent nach oben.

US-Futures kaum verändert

Die Wall Street steht zu Beginn einer der wichtigsten Wochen der aktuellen Berichtssaison bereits unter dem Eindruck zahlreicher Quartalzahlen, während Konjunkturdaten nicht anstehen. Nach Börsenschluss folgen dann die Bilanzen von American Express, Amgen, CSX, Sanmina-SCI und Texas Instruments. Die US-Futures notieren kaum verändert. Der S&P 500 gewinnt 0,1 Prozent, während der NASDAQ 0,1 Prozent nachgibt. In Frankfurt verliert der DAX 0,7 Prozent auf 7.026 Punkte.