Before the Bell: DAX und US-Futures im Aufwind, Google, Bank of America und GE nach Zahlen im Fokus

0

Der deutsche Aktienmarkt meldet zum Wochenausklang deutliche Zugewinne. Im Fokus stehen vor allem die Daten zum ifo-Geschäftsklima. Der entsprechende Index ist im Januar weiter gestiegen, womit das Geschäftsklima an die positive Entwicklung des vergangenen Jahres anknüpft. Dabei werden die Geschäftsaussichten für das nächste halbe Jahr günstiger bewertet als im Dezember. Somit startet die deutsche Wirtschaft schwungvoll in das neue Jahr. Von der guten Laune profitiert auch der Euro, der auf 1,3522 Dollar ansteigt. Der DAX wiederum knüpft an seinen jüngsten Aufwärtstrend an.

Google überrascht mit Zahlen und Führungswechsel

Die Zahlen von Google dürften sicher wieder einmal zu den Highlights der aktuellen Börsensaison zählen. Der Internetkonzern hat mit deutlich gestiegenen Umsatz- und Gewinnzahlen sämtliche Erwartungen übertroffen. Der Gewinn stieg auf 2,54 Mrd. Dollar bzw. 7,81 Dollar je Aktie. Das bereinigte EPS wurde mit 8,75 Dollar angegeben. Der bereinigte Umsatz wiederum verbesserte sich auf 6,37 Mrd. Dollar. Für Überraschung sorgte dann die Ankündigung, dass ab April Google-Mitgründer Larry Page neuer Konzernchef werden soll. Der bisherige CEO Eric Schmidt wird dann nur noch als Executive Chairman arbeiten. Die Google-Aktie hatte gestern bei 626,77 Dollar (-0,8 Prozent) geschlossen. In Frankfurt geht es derzeit 0,7 Prozent nach oben.

Bank of America meldet Milliarden-Verlust

Wenig erfreuliche Zahlen hatte dagegen Bank of America zu melden. Damit patzte erneut eine der großen Banken. Lediglich Morgan Stanley und JP Morgan hatten bislang überzeugende Quartalszahlen melden können. Die Bank wies demnach einen Nettoverlust von 1,24 Mrd. Dollar bzw. 16 Cents je Aktie aus, nach 5,2 Mrd. Dollar bzw. 60 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Auf bereinigter Basis erzielte man einen Gewinn von 4 Cents je Aktie. Die Erwartungen wurden so klar verfehlt. Die Titel der Bank of America schlossen gestern bei 14,54 Dollar (+1,2 Prozent). Vorbörslich geht es leicht nach unten.

GE kann Erwartungen schlagen

Positive Daten kamen indes vom „Gemischwarenladen“ General Electric. So stieg der Umsatz leicht auf 41,38 Mrd. Dollar an. Der Nettogewinn wurde mit 4,54 Mrd. Dollar bzw. 42 Cents je Aktie angegeben, nach 3,01 Mrd. Dollar bzw. 28 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte EPS wurde auf 36 Cents beziffert. Die Erwartungen wurden so deutlich geschlagen und GE spiegelt damit auch ein Stück weit die Erholung der US-Wirtschaft wieder. Die GE-Aktie schloss gestern bei 18,43 Dollar (+0,6 Prozent). Im vorbörslichen Handel geht es über 4 Prozent nach oben.

US-Futures im Plus

Die Wall Street steht heute ganz im Zeichen der jüngsten Quartalszahlen. Konjunkturdaten stehen keine auf der Agenda. Insofern nutzen viele Anleger den Freitaghandel auch für eine Gesamtbewertung der bisherigen Berichtssaison und die fällt nicht so schlecht aus. Die US-Futures legen derzeit zu. Der S&P 500 gewinnt 0,5 Prozent und der NASDAQ legt fast 0,6 Prozent zu. In Frankfurt gewinnt der DAX 1,0 Prozent auf 7.096 Punkte.