Before the Bell: ZEW-Index treibt DAX auf ein neues Hoch, US-Futures uneinheitlich

0

Am Frankfurter Parkett herrscht am Dienstag gute Stimmung. Nachdem er zuletzt mehrfach knapp unter seinem Dezember-Hoch von 7.088 Punkten abgedreht hatte, gelingt dem DAX der Ausbruch auf neue Höchststände. Im Hoch kletterte das deutsche Leitbarometer bis auf 7.156 Zähler.

Neben dem unerwartet deutlichen Anstieg des ZEW-Index unterstützt eine erfolgreich verlaufene Auktion einer spanischen Staatsanleihe die gute Stimmung. Das Land platzierte eine zwölfmonatige Anleihe mit einem Volumen von 4,5 Mrd. Euro. Dabei lag der Zinssatz mit 2,9 Prozent deutlich unter den 3,45 Prozent bei der letzten Emission.

ZEW-Index steigt deutlicher als erwartet

Für eine faustdicke positive Überraschung sorgten die ZEW Konjunkturerwartungen, die am Vormittag veröffentlicht wurden. Glaubt man dem Indikator, steht einer Fortsetzung des deutschen Wirtschaftsaufschwungs nichts im Wege. Der ZEW-Index stieg von 4,3 Zählern im Vormonat um satte 11,1 auf 15,4 Punkte. Volkswirte hatten im Vorfeld nur mit einem Anstieg um 6,8 Zähler gerechnet. Gleichwohl ist nach oben nach wie vor jede Menge. Der langfristige Durchschnitts des ZEW-Index liegt bei 26,8 Punkten.

Infineon nach Aufstufung gefragt

An der Spitze der DAX-Wert setzt sich derzeit Infineon. Die Aktie des Chipherstellers profitiert von einer positiven Analysteneinstufung. Die Analysten der US-Bank Goldman Sachs erhöhten ihr Kursziel auf 11 Euro und billigen dem Wert damit immerhin ein weiteres Kurspotenzial von mehr als 40 Prozent zu. Die Infineon-Aktie reagiert mit einem deutlichen Aufschlag von über 4 Prozent.

Delticom legt Zahlen vor

Der Internet-Reifenhändler Delticom legte seinen Jahresabschluss vor. Dank des guten Wintergeschäfts stieg der Umsatz um 35 Prozent auf 419,4 Mio. Euro. Die EBIT-Gewinnmarge stieg auch wegen deutlich gestiegener Preise kräftig von zuletzt 9,4 auf nunmehr 11,4 Prozent. Allerdings geht das Unternehmen nach diesem herausragenden Geschäftsjahr davon aus, dass sich das Wachstum abschwächen dürfte und die EBIT-Marge möglicherweise verringern könnte. Die Delticom-Aktie gibt daraufhin gegen den Trend um knapp 2 Prozent nach.

US-Futures uneinheitlich, Apple im Fokus

Die US-Börsen greifen nach dem Feiertag heute wieder ins Geschehen ein. Dabei steht vor allem Apple im Blickpunkt. Am Wochenende wurde bekannt, dass CEO Steve Jobs aus gesundheitlichen Gründen erneut eine Auszeit nimmt. Daraufhin rutschte die Apple-Aktie in Frankfurt am Montag zeitweise um 8 Prozent ab. Zudem meldet der Konzern nach Börsenschluss – ebenso wie IBM – seine Quartalsergebnisse.

Zahlen kommen heute außerdem von der Citigroup, Charles Schwab und Delta Airlines. Die US-Futures präsentieren sich im Vorfeld uneinheitlich. Der S&P 500 gewinnt aktuell 0,1 Prozent, der NASDAQ gibt dagegen um 0,7 Prozent recht deutlich nach. Der DAX notiert in Frankfurt mit einem Aufschlag von 0,9 Prozent bei 7.143 Punkten.