Jahresrückblick 2010: Die Berichtssaison macht im Juni und Juli so richtig Spass, der DAX kommt dennoch nicht vom Fleck

0
2.015 views

Die Sommermonate Juni und Juli standen in diesem Jahr ganz im Zeichen der Berichtssaison. Zunächst lieferte die Wall Street gute Zahlen, dann folgte auch der deutsche Markt. Dennoch wird auch in diesem Teil unseres Jahresrückblicks deutlich, dass der DAX nicht so recht vom Fleck kam. Zwar waren die Ausschläge von knapp 5.800 Punkten Anfang Juli bis auf 6.300 Punkte Ende des Monats erneut heftig, aber richtig aufwärts ging es dann erst im Spätsommer/Herbst. Dennoch sprach man den Juli über von einer kleinen Sommerrallye.

US-Berichtssaison sorgt für gute Laune

Die Berichtssaison machte in den USA erste Erfolgserlebnisse sichtbar. Zudem sorgte die Finanzmarktreform für Bewegung an den Märkten. Ein besonderer Indikator für die US-Wirtschaft war dabei wieder einmal Generel Electric. Dazwischen sorgte auch der Börsengang des Elektroautobauers Tesla für Gesprächsstoff. Alles in allem verdeckten die Quartalszahlen aber auch den Blick auf die Probleme dahinter. In der Folge stieg auch der Goldpreis von Rekord zu Rekord. Nicht nur Marc Faber riet daher vermehrt zu Gold, auch viele Privatanleger griffen zu. Der ein oder andere Krügerrand landete so in deutschen Tresoren.

DAX-Konzerne überzeugen

Neben den großen US-Konzernen sorgten auch die deutschen Blue Chips für Diskussionen an den Märkten. Innerhalb weniger Tage machten drei deutsche Urgesteine Klarschiff in Sachen Zahlen. Zunächst konnten die Deutsche Bank und der Autobauer Daimler die Krise für beendet erklären, dann folgte der Chemieriese BASF. Dennoch war so mancher Anleger auch nach den guten Zahlen noch nervös.

Auch Nebenwerte überzeugen

Neben den Blue Chips konnte auch die zweite Reihe überzeugen. Am Anfang der Nebenwerte-Saison stand ein kleiner Börsengang: Die BHB Brauholding wagte den Sprung an die Münchner Börse und drehte danach erst richtig in Sachen Expansion auf. Daneben sorgten aber auch anderen zahlreichen Nebenwerte für Furore: U.a. InCity Immobilien, Vossloh, Fielmann, H&R Wasag und Cancom.