Jahresrückblick 2010: Im April kommt der DAX nicht vom Fleck und der Eyjafjallajökull lähmt den Flugverkehr

0

Der April macht was er will sagt der Volksmund. Dies traf in diesem Jahr auch auf die Börse zu. Der DAX rangierte um die 6.200 Punkte und kam damit nicht so recht vom Fleck. Unser Jahresrückblick macht deutlich wie schwierig die Lage damals wirklich war, denn trotz guter Quartalszahlen im Rahmen der Berichtssaison zum ersten Quartal nahm die Euro-Krise, rund um Griechenland, den Indizes alle Kraft. Zum Monatsende hin machten sich sogar Sorgen breit, dass die Finanzkrise einen zweiten Höhepunkt erleben kann.

Fed bleibt vorsichtig

Die US-Notenbank Fed macht nach ihrem Testballon mit dem höheren Diskontsatz wieder kehrt und beließ die Leitzinsen weiter auf dem Nullzinsniveau.

Die Griechen, Marc Faber und der Euro

Die Griechenland-Krise sorgte im April fast täglich für Schlagzeilen. In dieser Zeit sorgte auch Marc Faber in regelmäßigen Abständen mit seinen Abgesängen über den Euro für Furore. So brachte er neben einem Haircut der griechischen Staatsschulden auch einen Rausschmiss der Griechen aus dem Euro ins Gespräch. Insgesamt machten aber mit Spanien und Portugal zwei weitere PIGS-Staaten negative Schlagzeilen, die bekanntlich bis heute nicht nachlassen.

IT-Branche beginnt Einkaufstour

Die IT-Branche setzte in diesem Jahr zu einer großen Akquisitionswelle an. Im April griff sich dabei Hewlett-Packard Handheld-Spezialisten Palm. Für immerhin rund 1,2 Mrd. Dollar. Da die IT-Branche gutes Geld verdient sind die Kriegskassen prall gefüllt. Zudem kann man sich so Zukunft erkaufen und neue Produkte ins Unternehmen holen.

Eyjafjallajökull lähmt den Flugverkehr

Mitte April kam dann noch eine weitere neue Erfahrung ins Spiel. Ein Berg in Island, genauer gesagt ein Vulkan auf dem Gletscher Eyjafjallajökull, brach aus und sorgte mit seiner Aschewolke für Verkehrtchaos im weltweiten Flugverkehr. Anwohner in der Nähe des Frankfurter Flughafens erlebten erstmalig ruhige Sommertage ohne Fluglärm. Die Airlines indes klagten über nicht geringe Flugausfälle und Schäden in Millionenhöhe.

Nebenwerte fallen aus dem Rahmen

Während Blue Chips wieder einmal eher wenig gefragt waren, sorgten Nebenwerte für Überraschungen. So meldete bspw. Softship, dass man erstmalig eine Dividende zahlen wolle. GFT Technologies wurde im Vorfeld der Quartalszahlen ebenfalls unter die Lupe genommen.