Before the Bell: Vorweihnachtliche Ruhe, DAX und US-Futures kaum verändert

0

Die Aktienmärkte zeigen sich am letzten Handelstag vor Weihnachten sehr zurückhaltend. Der DAX hält sich in der Nähe seines Jahreshochs auf. Bedeutende Kurssprünge sind heute aber nicht mehr zu erwarten. Von Seiten der Euro-Krise gibt es ebenfalls keine bedeutenden Neuigkeiten. Berichte wonach die EU einen neuen Krisen-Fonds schaffen will, wurden dementiert. Der Euro bleibt aber dennoch unter Druck und fällt auf 1,3086 Dollar. Gegenüber dem Franken kann sich der Euro wieder leicht auf 1,2549 CHF erholen.

Micron Technology legt Zahlen vor

Nach dem gestrigen Handelsende legte der amerikanische Chip-Hersteller Micron Technology Zahlen vor und verfehlte wegen deutlicher Preisrückgänge bei Speicherchips die Erwartungen der Analysten deutlich. Im ersten Geschäftsquartal 2010/11 verbuchte das Unternehmen einen Umsatzsprung um 29 Prozent auf 2,25 Mrd. Dollar. Dagegen ging der Nettogewinn um 24 Prozent auf 155 Mio. Dollar bzw. 15 Cents je Aktie zurück. Analysten hatten im Vorfeld ein deutlich höheres EPS von 29 Cents bei Erlösen von 2,38 Mrd. Dollar erwartet. Die Aktie von Micron Technology schloss gestern bei 8,28 Dollar (+1,7 Prozent). In Frankfurt geht es derzeit 3,9 Prozent nach unten.

US-Futures vor Konjunkturdaten zurückhaltend

Rechtzeitig vor dem Fest stehen an der Wall Street noch einmal zahlreiche Konjunkturdaten auf der Agenda. Den Anfang machen, die Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter (November). Zudem stehen die persönlichen Einkommen und Ausgaben (November) auf der Agenda. Natürlich werden auch noch die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Nach Handelsbeginn in New York folgen dann noch das US-Verbrauchervertrauen der Uni Michigan (Dezember) sowie die Verkaufszahlen neuer Häuser (November). Die US-Futures notieren derweil leicht schwächer. Der S&P 500 verliert 0,1 Prozent und der NASDAQ 0,2 Prozent. Der DAX kann in Frankfurt daneben 0,1 Prozent auf 7.072 Punkte zulegen.