Im Fokus: So wird 2011 – sagen die Analysten (Teil II)

0

Das Jahr 2010 war besser, als von vielen Experten im Vorfeld erwartet. Wie wird daher 2011? Diverse Analysten haben sich schon ausgiebig geäußert. Heute haben wir hierzu das Bankhaus Lampe im Fokus.

Ausblick Weltwirtschaft

Das Bankhaus Lampe ist verhalten optimistisch, was das Jahr 2011 und die Weltwirtschaft angeht. Die Weltwirtschaft habe sich von dem Konjunktureinbruch der Jahre 2008/09 merklich erholt. Für 2011 geht das Bankhaus davon aus, dass sich die weltweite Konjunkturerholung fortsetzen wird. Erneut dürften Asien und Lateinamerika der Vorreiter bleiben. Demgegenüber dürfte das BIP-Wachstum in vielen Industrieländern angesichts merklich gestiegener Staatsschulden und der sich daraus ergebenden Konsolidierungserfordernisse deutlich moderater ausfallen. Für das Welt-BIP erwartet man in 2011 eine Wachstumsabschwächung auf 4,0% nach 4,5% in 2010. Mit einem Wachstum von 2,2% dürfte Deutschland die Wachstumslokomotive im Euroraum (+1,4%) bleiben.

Ausblick Rentenmärkte

„Für die 10-jährige (deutsche) Bundesanleihe erwarten wir auf Sicht von sechs Monaten einen Sprung der Rendite auf 3,2%. In zwölf Monaten dürfte sie bei 3,5% liegen“.

Der Euro-Ausblick

Die beiden wichtigsten Währungen – Euro und US-Dollar – werden auch 2011 durch die zugrunde liegenden wirtschaftlichen Probleme bewegt. „Wir erwarten EUR-USD vorerst in einer volatilen Seitwärtsbewegung um 1,40 und auf 3-Monatssicht bei 1,37. Mit nachlassenden Marktsorgen vor einer erneuten US-Rezession und kosmetischen Maßnahmen der US-Regierung zur Begrenzung des Anstiegs des Haushaltsdefizits dürfte der Wechselkurs in sechs Monaten bei 1,35 liegen. In zwölf Monaten erwarten wir EURUSD bei 1,30.“

Der Aktienmarkt-Ausblick

Das Bankhaus rechnet analog zur Konjunkturentwicklung im Jahr 2011 mit einem weiteren Anstieg der Umsätze bei den DAX-Werten. „Obwohl die Gewinne der MDAX-Werte im kommenden Jahr um rund 32% zulegen dürften, rechnen wir hier ebenso wie beim Dax erst für 2012 mit einem neuen Ergebnisrekord. Das projizierte Gewinnwachstum erscheint uns angesichts der Kostensenkungs- und Effizienzmaßnahmen sowie der Marktbelebung erreichbar. Neben dem Bewertungsaspekt sprechen auch die verbesserten liquiden Mittel der Unternehmen für ein Investment in Aktien.“

[ad#Google Adsense L-links]Die Analysten des Bankhauses gehen noch weiter: „Die hohe Liquidität könnte für Wachstumsinvestitionen, Akquisitionen, Dividendenerhöhungen oder Aktienrückkäufe genutzt werden. Wir erwarten, dass der DAX bis zum Jahresende 2011 einen Indexstand von rund 7.500 Punkten erreichen wird. Dabei rechnen wir mit einer größeren Kursdynamik im zweiten Halbjahr, wenn sich der Nebel einer potenziellen Zinswende der EZB verzogen hat. In diesem Umfeld dürften der MDAX bis zum 31. Dezember 2011 auf 10.700 Zähler und der STOXX Europe 50 auf 2.850 Punkte klettern“.

Fazit

Lampe wird in Sachen Branchen sehr konkret: „ Unter den europäischen Branchen erachten wir folgende Sektoren als attraktiv: Chemie, Grundstoffe, Industrie, Konsumgüter, Reisen & Freizeit sowie Technologie. Als unattraktiv stufen wir Bau, Gesundheit, Telekommunikation und Versorger ein.
Bei den Einzelwerten favorisiert Lampe für 2011 unter anderem: BASF, Deutsche Lufthansa, ElringKlinger, Gerry Weber, Gildemeister, Hamburger Hafen und Logistik, Leoni, R. Stahl und ThyssenKrupp. „Als Flops sehen wir in 2011 folgende Werte an: Kabel Deutschland, Merck KGaA, Pfleiderer und Sky Deutschland.“