Before the Bell: Jahresendrallye geht weiter, DAX und US-Futures im Plus

0

Der deutsche Aktienmarkt setzt seine Jahresendrallye auch am Dienstag weiter fort. Der DAX konnte bei 7.066,40 ein neues Jahreshoch markieren und der MDAX konnte sogar wieder über 10.000 Punkte klettern, den höchsten Stand seit rund drei Jahren. Im Fokus stehen dabei aber immer noch die Debatten um Euro-Krise und gemeinsame Euro-Anleihen. Der deutsche Widerstand gegen Euro-Anleihen hat dabei in EU-Währungskommissar Olli Rehn einen Wiedersacher gefunden. Der Euro steigt jedenfalls leicht auf 1,3178 Dollar. Daneben sorgt auch Korea für geopolitische Unruhe, wenn auch die asiatischen Börsen mit deutlich grünen Vorzeichen aus dem Handel gingen.

GfK-Konsumklima legt Verschnaufpause ein

Etwas ernüchternde Daten kamen heute von der GfK. Der Konsumklimaindex prognostiziert nach 5,5 Punkten im Dezember für Januar 2011 einen Wert von 5,4 Punkten. Damit verliert die Verbraucherstimmung im Dezember leicht an Dynamik und legt eine Verschnaufpause ein. Den Angaben zufolge verlieren die Konjunktur- und Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung zwar jeweils an Wert, liegen jedoch deutlich über den Oktoberwerten. Insgesamt bleibe die Stimmung stabil.

Adobe schlägt dank Umsatzmilliarde Erwartungen

Erfreuliche Zahlen kamen am gestrigen Abend vom Software-Konzern Adobe Systems. So konnte man den Umsatz um 33 Prozent steigern und die Umsatzmilliarde knacken. Beim Nettoergebnis konnte mit 268,9 Mio. Dollar bzw. 53 Cents je Aktie wieder ein stattlicher Gewinn erzielt werden. Das bereinigte EPS wurde mit 56 Cents angegeben. Damit wurden die Erwartungen klar geschlagen. Auch der Ausblick überzeugte. Für das laufende erste Geschäftsquartal erwartet Adobe Systems einen Umsatz zwischen 1 und 1,05 Mrd. Dollar sowie ein bereinigtes EPS von 54 bis 59 Cents. Die Aktie von Adobe Systems schloss gestern in New York bei 29,18 Dollar (+1,4 Prozent). In Frankfurt geht es derzeit fast 6 Prozent nach oben.

Jabil Circuit kann überzeugen

Ebenfalls überzeugen konnte gestern Abend der Auftragsfertiger Jabil Circuit. Der Umsatz konnte von 3,1 Mrd. Dollar auf 4,1 Mrd. Dollar und der Gewinn von 28,3 Mio. Dollar bzw. 13 Cents je Aktie auf 106,7 Mio. Dollar bzw. 49 Cents je Aktie kräftig gesteigert werden. Die Erwartungen wurden so ebenfalls klar übertroffen. Auch der Ausblick überzeugte. Jabil Circuit erwartet für das laufende zweite Geschäftsquartal 2010/11 einen Umsatz von 3,85 bis 3,95 Mrd. Dollar sowie ein bereinigtes EPS von 49 bis 53 Cents. Die Aktie von Jabil Circuit ging gestern bei 17,66 Dollar (+1,1 Prozent) aus dem Handel. In Frankfurt legt der Titel mehr als 5 Prozent zu.

US-Futures im Plus

Die Wall Street dürfte heute wieder mit etwas mehr Schwung als am Montag starten. In Sachen Konjunkturdaten bleibt es heute ruhig. Die spannenden Daten kommen erst am Mittwoch und Donnerstag. Dagegen bietet die Berichtssaison schon einmal einen ersten Vorgeschmack. Nach Börsenschluss veröffentlichen Cintas, Nike und Red Hat Zahlen für das abgelaufene Quartal. Die US-Futures gewinnen derzeit leicht hinzu. Der S&P 500 gewinnt 0,4 Prozent und der NASDAQ 0,3 Prozent. In Frankfurt notiert der DAX bei 7.066 Punkten (+0,7 Prozent).