Jahresrückblick 2010: Im Februar erblickt das iPad die Welt, der DAX erreicht sein Jahrestief

0
2.385 views

Der Februar war in diesem Jahr aus Sicht der Börse ein äußerst düsterer Monat. In unserem Jahresrückblick blicken wir dabei auf die interessantesten Geschehnisse zurück. Dabei war die Schuldenkrise in Europa und in den USA natürlich das beherrschende Thema. Daneben sorgten aber auch Technologieentwicklungen wie etwa der iPad für Furore. An der Währungsfront ging unterdessen die Talfahrt des Euro weiter. Dabei erwies sich die Flucht aus der Gemeinschaftswährung in den Dollar als Rettung auf die Titanic. Denn wie sich gezeigt hat, ist der Dollar-Raum keineswegs so sicher wie gedacht.

Gold wird zur Krisenwährung Nummer eins

Im Februar zeichnete sich immer mehr ab, dass die Papierwährungen Euro und Dollar immer mehr an Vertrauen verlieren. Als Rettungsboot in Zeiten der Inflation wird Gold immer öfter gesehen. Dabei konnte ein Allzeithoch nach dem anderen erreicht werden – sowohl in Dollar, als auch in Euro gerechnet. Die Versuche der Fed mit einer Anhebung der Diskontsätze eine Zinswende einzuläuten gingen ebenfalls schief. Die Aktienkurse brachen in der Folge auf breiter Front ein. Der DAX fiel auf sein Jahrestief von 5.433 Punkten.

Die Regulierung nimmt (keine) Fahrt auf

Die im Zuge der Finanzkrise angemahnte Regulierung der Märkte kam nicht vom Fleck. Das Leerverkaufsverbot für Finanzwerte lief zu Beginn des Februars ersatzlos aus. Und auch sonst wird der Verbraucherschutz weiterhin eher klein geschrieben.

Unternehmen setzen auf Dividende

Die Unternehmens setzten Anfang des Jahres auf satte Dividenden. Vor allem die Telekombranche konnte mit dicken Dividendenrenditen von sich Reden machen. Renditen von 7 bis 8 Prozent waren im Februar keine Seltenheit. Den Clou brachte dann die Deutsche Telekom mit ihrer Garantiedividende. Anleger sollten für die Jahre 2010 bis 2012 eine Ausschüttung von mindestens 70 Cents je Aktie erhalten, entschied das Unternehmen. Dem Kurs tat diese Meldung allerdings nur kurze Zeit gut.

DEUTSCHE TELEKOM OnVista Chart
OnVista – mehr Informationen zur Aktie DEUTSCHE TELEKOM

Nebenwerte werden wieder entdeckt

Nachdem die großen Blue Chips nur mit Mühe vom Fleck kamen, orientierten sich viele Anleger auch in Richtung Nebenwerte um. Interessante Titel gab es dabei zuhauf. Sei es der Foto-Konzern CeWe Color, der Spezialchemiekonzern H&R Wasag oder der noch kleinere Software-Hersteller Softship. Einen besonderen Fokus legten wir auch auf Elexxion. Der Hinweis auf Leonardo Venture entpuppte sich dabei als Flop. Aber die gehören leider auch immer dazu.

Power-Aktie Priceline war der Renner

Ein guter Tipp war dagegen die Priceline-Aktie. Die so genannte Power-Aktie wurde am Ende mit 26 Prozent Gewinn ausgestoppt. Dagegen war Netflix bereits im Januar erfolglos rausgeflogen.

“Finance Blog of the Year 2010″

Der Wettbewerb “Finance Blog of the Year 2010″ brachte in diesem Jahr richtig Bewegung in die Wirtschaftsbloggerszene. Wir wurden bekanntermaßen in die Finalrunde, aber dort nicht unter die ersten drei gewählt, genauere Zahlen gab es am Ende aber leider nicht. Dennoch machten wir uns genaue Gedanken über den Wettbewerb und die gesamte Szene. Aber nicht nur wir allein, es entbrannte eine größere Diskussion, die es ohne den Wettbewerb wohl nicht gegeben hätte. Von daher sind wir mal auf 2011 gespannt.