D-A-CH Rundschau: Glänzender Wochenauftakt, DAX und ATX mit Jahreshoch, SMI gibt leicht nach

0

Die neue Woche begann an den Börsen mehrheitlich positiv. In der vorletzten Handelswoche des Jahres agieren nur noch wenige Anleger und wenn meist nur „strategisch“. D.h. Gewinner werden im großen Stil nachgekauft, während schlecht gelaufene Titel aus den Depots fliegen. Die Euro-Krise schwebt dabei noch immer wie ein bleierner Sack über den Märkten, der leider nur temporär vergessen wird. Heute wurde u.a. bekannt, dass die OECD von Spanien weitere Sparanstrengungen erwartet. Man darf gespannt sein, ob und wie die Madrider Regierung darauf reagiert. Der Euro jedenfalls hielt sich zurück und fiel leicht auf 1,3119 Dollar bzw. 1,2660 CHF. Besonders gegenüber dem Franken verliert die Gemeinschaftswährung immer mehr an Wert.

DAX erreicht neues Jahreshoch

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich zum Wochenauftakt von der euphorischen Seite. Im Handelsverlauf konnte der DAX bei 7.068,56 Punkten ein neues Zweieinhalbjahreshoch erreichen. Am Ende schloss der deutsche Leitindex bei 7.018,60 Punkten (+0,5 Prozent). Tagessieger war VW (+3,7 Prozent). Der Autotitel holte damit den Performancerückstand zu BMW und Daimler etwas auf. Neue Nachrichten gab es keine. Allerdings ist die Aktie als europäischer Marktführer für professionelle Anleger ein Must-have und wird daher zum Jahresende noch ins Depot genommen. Siemens wird aus ähnlichen Gründen wieder verstärkt ins Depot genommen. Bei K+S rechnen will Börsianer mit positiven Auswirkungen des hohen Salzverbrauchs. Allerdings sollte man sich immer vor Augen führen, dass K+S nur einen kleinen Teil seines Geschäfts mit Streussalzen bestreitet. Dennoch konnte die Aktie am Ende 1,5 Prozent zulegen.

Am Ende des DAX standen METRO (-2,6 Prozent), HeidelbergCement (-2,2 Prozent) und Beiersdorf (-1,7 Prozent). Auch die Lufthansa gab heute mit Blick auf die wetterbedingten Flugausfälle 0,8 Prozent nach.

ATX erreicht Stand von September 2008

Gute Meldungen kamen heute auch aus Wien. Der österreichische Aktienmarkt konnte sich damit von den freundlichen Tendenzen in Europa anstecken lassen und noch einmal deutlich zulegen. Der ATX schloss bei 2.855,61 Punkten (+1,16 Prozent), dem höchsten Stand seit September 2008. Topgewinner war dabei Intercell, die 8,3 Prozent gewannen. Der Impfspezialist erholte sich damit weiter von seinen drastischen Verlusten in der Vorwoche.

Zugewinne von 2,8 Prozent erzielten RHI, während EVN und Voestalpine jeweils 2,7 Prozent zulegten. Am Ende des ATX standen erneut bwin (-2,0 Prozent) gefolgt von Telekom Austria (-1,7 Prozent).

SMI gibt leicht nach, Adecco gesucht

Entgegen des positiven Umfelds, gaben die Schweizer Aktien heute mehrheitlich nach. Der SMI verlor 0,26 Prozent auf 6.521,25 Punkte. Größter Gewinner war der Personaldienstleister Adecco. Auslöser war ein positiver Analystenkommentar von Sarasin. Das Rating wurde von „Neutral“ auf „Buy“ erhöht. Die Adecco-Aktie gewann in der Folge 2,4 Prozent auf 61,90 CHF.

Dahinter folgten mit etwas Abstand SGS, Lonza und Zurich Financial mit Zugewinnen von rund 0,4 Prozent. Am Ende des Index standen Richemont (-0,7 Prozent), Swatch (-0,6 Prozent) und Syngenta (-0,6 Prozent). Die Indexschwergewichte aus dem Finanz- und Pharmabereich zeigten sich zum Wochenauftak ebenfalls leichter.