News Ticker

D-A-CH Rundschau: DAX hangelt sich wieder über 7.000er Marke, Intercell belastet erneut ATX, SMI dank Novartis im Plus

Die europäischen Börsen setzten angesichts der anhaltenden Unsicherheiten in Bezug auf den Euro ihren vorsichtigen Kurs fort. Der Euro fiel wegen Sorgen um Spanien zwischenzeitlich unter die Marke von 1,33 Dollar und erholte sich im Handelsverlauf wieder, um am Abend ebenfalls wieder unter diese Marke zu rutschen. Am Morgen hatte Moody’s den Ausblick für Spanien gesenkt. Daneben standen auch die gestrigen Meldungen aus den USA in Bezug auf die Anleihenrückkäufe im Fokus. Die Fed hatte erwartungsgemäß die Zinsen beibehalten, wobei sich inzwischen abzeichnet, dass die US-Notenbank wohl das gesamte kommende Jahr auf dem Nullzinsniveau bestehen wird. Quantitative Easing wird unterdessen mit dem bisherigen Volumen von 600 Mrd. Euro weitergeführt. Bis zum Abend fiel der Euro auf 1,3279 Dollar bzw. 1,2796 CHF.

DAX hangelt sich wieder über 7.000er Marke

Der deutsche Aktienmarkt konnte sich trotz deutlicher Verluste am Ende mit leichten Abschlägen aus dem Handel verabschieden. Der DAX erholte sich im Handelsverlauf wieder und hangelte sich über die 7.000er Marke. Am Ende schloss der DAX bei 7.016,37 Punkten (-0,16 Prozent). Topgewinner war die Aktie von Siemens, nachdem dieser gestern Abend die Lösung seines SIS-Problems durch den Verkauf der IT-Sparte an Atos Origin bekannt gegeben hatte. Bis zum Abend gewann der Titel 2,3 Prozent auf 93,19 Euro.

Am Ende des Index stand mit großem Abstand die Beiersdorf-Aktie. Erneut wurde der Konsumtitel für den geplanten Konzernumbau und den daraus resultierenden Gewinnbelastungen abgestraft. Bis zum Abend verlor die Aktie 5,7 Prozent auf 41,20 Euro.

ATX: Intercell belastet erneut

Auch in Wien hielten sich die Anleger weiter zurück. Der ATX fiel um 0,26 Prozent auf 2.815,80 Punkte. Tagesverlierer war zum zweiten Mal in dieser Woche der Impfstoffhersteller Intercell. Am Montag hatte dieser überraschend die Entwicklung eines Wirkstoffs gegen Reisedurchfall eingestellt und damit für Entsetzen am Markt gesorgt. Die Aktie war um 40 Prozent eingebrochen. Heute gab der Intercell-Titel noch einmal 7,3 Prozent auf 9,22 Euro nach.

An der Spitze des ATX stand der Öltitel OMV (+3,2 Prozent), gefolgt vom Öldienstleister Schoeller-Bleckmann (+2,9 Prozent). Beide Aktien konnten u.a. von einem gestiegenen Ölpreis profitieren.

SMI dank Novartis im Plus

Auch in der Schweiz hielt die Zurückhaltung weiter an. Der SMI gewann jedoch am Ende 0,22 Prozent auf 6.560,43 Punkte. Auslöser waren kräftige Zugewinne bei Novartis. Zuvor hatte man sich auf die Vollübernahme von Alcon geeinigt. Die Novartis-Aktie gewann am Ende knapp 5 Prozent auf 56,25 CHF.

Am Ende des SMI stand der gestrige Tagesgewinner Julius Bär. Infolge von Gewinnmitnahmen verlor der Titel 2,5 Prozent. Daneben büßten auch die beiden Großbanken UBS und Credit Suisse deutlich an Wert ein.


1 Trackbacks & Pingbacks

  1. D-A-CH Rundschau: DAX schließt über 7.000 Punkten, ATX und SMI kaum verändert | Die Börsenblogger

Kommentare sind deaktiviert.