Heard in New York: Wall Street schließt nach ruhigem Handel mit leichten Gewinnen

1

[ad#Google Adsense L-rechts]Am Dienstag hatten die US-Aktien zunächst deutlich zugelegt, um ihre Gewinne bis zur Schlussglocke wieder abzugeben. Heute pendelten die Indizes vom Start weg relativ unentschlossen um ihre Vortagesstände. Offenbar ist erst einmal Luft holen angesagt. Wichtige Wirtschaftsdaten standen nicht zur Veröffentlichung an. Dennoch bleibt die Stimmung positiv. Während die T-Bonds am Rentenmarkt erneut deutliche Verluste verzeichneten, gingen die Aktienmärkte mit leichten Gewinnen aus dem Handel. Der Dow Jones schloss 0,1 Prozent höher bei 11.372 Punkten. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite verbesserten sich jeweils um rund 0,4 Prozent.

Home Depot gibt soliden Ausblick

Die Baumarktkette Home Depot hat einen soliden Ausblick für dieses und das kommende Geschäftsjahr abgegeben. In diesem Jahr rechnet das Management mit einem Ergebnis von 1,97 Dollar je Aktie, was über den aktuellen Analystenschätzungen von 1,94 Dollar liegt. Die Umsätze sollen gegenüber dem Vorjahr um 2,3 Prozent wachsen. Für 2011 prognostiziert das Unternehmen einen Gewinnanstieg um 11 bis 13 Prozent und ein Umsatzplus von 2 bis 2,5 Prozent. Darüber hinaus kündigte Home Depot an, man werde im kommenden Jahr eigene Aktien im Wert von rund 2,5 Mrd. Dollar zurückkaufen. Die Aktie von Home Depot verbesserte sich um 1,4 Prozent.

AIG will den Großaktionär loswerden

Der Versicherungskonzern American International Group will sich aus der staatlichen Obhut lösen und strebt zu diesem Zweck für das nächste Jahr eine Aktienplatzierung an. Schon im Frühjahr nächsten Jahres könnte es zu einer ersten Aktienplatzierung kommen. Voraussetzung ist, dass die Restrukturierung bis dahin abgeschlossen ist und die Rahmenbedingungen stimmen. Läuft alles glatt, wird der Staat seine Anteile dann nach und nach veräußern. Bei der größten Rettungsaktion während der Finanzkrise hatte die US-Regierung mehr als 182 Mrd. Dollar in das Unternehmen gepumpt und hält seitdem einen Anteil von gut 92 Prozent an AIG. Bei der Citigroup hat die US-Regierung ihren verbliebenen Anteil von knapp 7 Prozent inzwischen verkauft – übrigens mit einem Gewinn von 12 Mrd. Dollar. Die Aktie von American International Group verlor fast 4 Prozent.

[ad#Google Adsense M-links]

Wie zu Zeiten des Internetbooms

Bei dem, was heute an der Nasdaq abging, fühlte man sich zumindest ein wenig zurückerinnert an die Zeiten des Internetbooms. Heute wurden die Aktien der beiden chinesischen Internetunternehmen Youku.com und E-Commerce China DangDang erstmals an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt – und verzeichneten satte Kurssprünge. Youku.com, der führende chinesische Internet-Video-Anbieter brachte 15,8 Mio. Aktien zum Preis von 12,80 Dollar auf den Markt. Damit nahm das Unternehmen gut 202 Mio. Dollar ein. Die Aktie von Youku.com konnte sich in der Spitze fast verdreifachen und schloss mit einem Aufschlag von über 160 Prozent.

E-Commerce China DangDang, der größte chinesische Online-Buchhändler, platzierte 17 Millionen Aktien zu 16 Dollar und erzielte damit einen Erlös von 272 Mio. Dollar. Die Aktie von E-Commerce China DangDang schloss 87 Prozent über dem Ausgabepreis.


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here