D-A-CH Rundschau: DAX fällt wieder unter die 7.000er-Marke, SMI klettert über 6.500 Punkte, Feiertag in Wien

0

Nachdem der DAX am Vortag die 7.000er-Marke übersprungen, war zur Wochenmitte erst einmal die Luft raus. Insgesamt war es an den europäischen Börsen ein relativ ruhiger Handelstag. Marktbewegende Nachrichten waren Mangelware. Dementsprechend pendelten die Aktienmärkte eher richtungslos seitwärts. Auch beim Euro tat sich wenig. Gegenüber dem Greenback gab er leicht nach und notierte zuletzt bei 1,3226 Dollar. Zum Schweizer Franken liegt der Euro aktuell praktisch unverändert bei 1,3083 CHF.

[ad#Google Adsense L-rechts]

DAX fällt wieder unter die 7.000er-Marke

An der Frankfurter Börse standen nach dem Höhenflug des Vortages die Zeichen auf Konsolidierung. Der mit einem Plus von 2,9 Prozent unerwartet deutliche Anstieg der Industrieproduktion Oktober brachte keine entscheidenden Impulse. Der DAX schloss mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 6.975,87 Punkten wieder unter der runden 7.000er-Marke. Tagesgewinner im DAX war die Allianz-Aktie mit einem Plus von 2,2 Prozent vor Fresenius (+2,0 Prozent). Die Aktie der Deutschen Post gewann 1,5 Prozent, nachdem die Analysten von Merck Finck ihre Einschätzung von Verkaufen auf Kaufen angehoben hatten.

Unter Gewinnmitnahmen litten die zuletzt gut gelaufenen Autowerte. Papiere von BMW verloren trotz guter Absatzzahlen für November 3,3 Prozent. Schlusslicht im DAX war die VW-Aktie, die um 5,6 Prozent nachgab.

SMI klettert über 6.500 Punkte

Während der DAX auf dem Rückzug war, konnte der SMI in Zürich ein Plus von 0,7 Prozent verbuchen und schloss bei 6.508,13 Punkte. An der Spitze der Gewinnerliste standen fast ausnahmslos Finanztitel. Zurich Financial gewannen 3,0 Prozent, Swiss Re 2,2 Prozent, Credit Suisse 1,7 Prozent und UBS 1,6 Prozent. Nur Papiere von Roche konnten sich mit einem Aufschlag von 2,2 Prozent unter die Topwerte mogeln.

[ad#Google Adsense M-links]

Am Ende der Kursliste standen Aktien von Lonza mit einem Minus von 2,3 Prozent. Papiere von Swatch und Actelion verloren 1,9 bzw. 1,5 Prozent.

Feiertag in Österreich, Andritz rückt in den ATX Five auf

In Wien fand zur Wochenmitte wegen des Feiertags „Mariä Empfängnis“ kein Handel statt. Eine Neuigkeit gab es dennoch: Die Aktie des Technologiekonzerns Andritz wird ab dem 20. Dezember im ATX Five die Aktie von Raiffeisen International. Die anderen Topwerte im ATX Five sind Erste Group, Voestalpine, OMV und Telekom Austria. Am Dienstag hatte der ATX mit einem Plus von 1,2 Prozent bei 2.795,45 Punkten wenige Punkte unter seinem Jahreshoch vom Januar geschlossen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here