Heard in New York: Kursfeuerwerk an der Wall Street, gute Zahlen vom Arbeitsmarkt beflügeln die Kurse

0

An der Wall Street wurde die Schuldenkrise heute erst einmal ausgeblendet. Wie in Europa verbuchten auch die amerikanischen Börsen satte Kursgewinne. Verantwortlich dafür waren neben der Entspannung bei den Anleihen der europäischen Problemkinder vor allem die unerwartet guten Wirtschaftsdaten. So stieg nach Angaben des Arbeitsmarkt-Dienstleisters ADP die Beschäftigtenzahl im Privatsektor im November gegenüber dem Vormonat um 93.000. Erwartet worden war nur ein Anstieg um rund 70.000. Zudem wurde die Zahl der neuen Stellen für Oktober von zunächst 43.000 auf 82.000 deutlich nach oben revidiert.

Der Dow Jones ging mit einem kräftigen Aufschlag von 2,2 Prozent bei 11.256 Punkten aus dem Handel. Der S&P 500 legte 1,6 Prozent auf 1.206 Zähler zu. Der Nasdaq Composite verbesserte sich um 2,1 Prozent auf 2.549 Punkte.

[ad#Google Adsense L-rechts]

Beige Book signalisiert weitere Erholung der US-Wirtschaft

Am Abend trug dann auch das Beige Book zur guten Stimmung bei. Der Konjunkturbericht der zwölf regionalen Notenbanken signalisiert eine weitere Verbesserung der US-Wirtschaft. So meldeten zehn der zwölf regionalen Notenbanken klare Verbesserungen in der wirtschaftlichen Aktivität. Auch beim Stellenaufbau habe es über die Distrikte hinweg einige Verbesserungen gegeben. Hauptverantwortlich für die insgesamt anziehende Wirtschaftsaktivität ist dem Bericht zufolge der stärkere Dienstleistungssektor.

US-Autoabsatz im Blickpunkt

Wie immer am ersten Werktag des Monats präsentierten die Automobilkonzerne ihre US-Absatzzahlen für den zurückliegenden Monat. Und die Unternehmen konnten durchaus überzeugen. Allen voran Ford: Der zweitgrößte US-Autobauer steigerte den Umsatz um 24 Prozent. Der Börsen-Rückkehrer General Motors kam im November auf ein Plus von 11 Prozent. Bei den fortgeführten Marken Cadillac, Chevrolet, Buick und GMC stieg der Absatz um 21 Prozent. Die Ford-Aktie legte 3,3 Prozent zu, Papiere von General Motors verbesserten sich um 1,7 Prozent. Übrigens konnten auch die deutschen Konzerne überzeugen. VW steigerte die US-Verkäufe um 24 Prozent, von der Marke BMW wurden sogar 30 Prozent mehr Autos verkauft.

[ad#Google Adsense M-links]

Motorola spaltet sich auf

Der Technologiekonzern Motorola wird Anfang des kommenden Jahres die bereits angekündigte Aufspaltung in zwei Unternehmen vollziehen. Das teilte der Handy-Hersteller heute mit. Demnach wird Motorola ab dem 4. Januar 2011 in die beiden Sparten Motorola Solutions und Motorola Mobility Holdings aufgetrennt. Der Geschäftsbereich Mobilfunk und Handys zählt dann zu Motorola Mobility Holding. Die Spaltung soll sowohl dem Unternehmen selbst als auch den Aktionären und den Zulieferern zugute kommen. Dem Aktienkurs half die Nachricht schon einmal: Die Motorola-Aktie verbesserte sich um 4,5 Prozent.

Krispy Kreme schreibt wieder schwarze Zahlen

Die lange Zeit kriselnde Donut-Kette Krispy Kreme Doughnuts hat im abgelaufenen Quartal wieder schwarze Zahlen geschrieben und die Analystenerwartungen übertroffen. Im dritten Fiskalquartal 2010/11 erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 2,4 Mio. Dollar bzw. 3 Cents je Aktie, nach einem Nettoverlust von 2,4 Mio. Dollar bzw. 4 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Erlöse stiegen um 8 Prozent von 83,6 auf 90,2 Mio. Dollar. Analysten hatten im Vorfeld einen Umsatz von 87,8 Mio. Dollar und ein ausgeglichenes Ergebnis erwartet. Aufgrund der besseren Entwicklung hob Krispy Kreme seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr an. So soll das operative Ergebnis bei 17 bis 20 Mio. Dollar liegen, nachdem man bislang nur einen Gewinn zwischen 13 und 17 Mio. Dollar prognostiziert hatte. Die Aktie von Krispy Kreme, die im regulären Handel um fast 3 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren geklettert war, verbesserte sich nachbörslich nochmals um knapp 2 Prozent.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here