Before the Bell: ifo-Index treibt den DAX an, US-Futures leicht im Plus

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Nach den deutlichen Kursverlusten am Dienstag präsentieren sich die Aktienmärkte zur Wochenmitte wieder freundlicher. Die Rettungsaktion für Irland bleibt jedoch weiterhin ein Thema. So hat Standard & Poor’s am Vorabend das Rating für Irland um zwei Stufen auf A gesenkt – mit negativem Ausblick. Zudem droht eine Ausweitung der Schuldenkrise. In Portugal hat der größte Generalstreik seit mehr als zwei Jahrzehnten begonnen, woraufhin die Preise für portugiesische Kreditausfallversicherungen auf ein neues Rekordhoch steigen. Der Euro fiel in diesem Umfeld zeitweise unter die Marke von 1,33 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Ende September.

ifo-Index klettert weiter

Für Auftrieb sorgt der ifo-Geschäftsklimaindex, der am Vormittag veröffentlicht wurde. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft steigt weiter. Im November kletterte der ifo-Index von 107,7 auf 109,3 Punkte. Analysten hatten im Vorfeld mit einem leichten Rückgang auf 107,4 Zähler gerechnet. Mit dem sechsten Anstieg in Folge hat der ifo-Index somit das höchste Niveau seit der Wiedervereinigung erreicht.

Dabei sind die rund 7.000 befragten Unternehmen sowohl für die aktuelle Lage wie auch für die kommenden sechs Monate optimistischer als bisher. Die Erwartungskomponente des ifo-Index stieg von 105,2 auf 106,3 Punkte. Der Teilindex für die aktuelle Lage kletterte von 110,2 auf 112,3 Punkte. ifo-Präsident Hans-Werner Sinn zeigte sich zufrieden: „Die deutsche Wirtschaft schraubt sich immer höher“.

Die Entwicklung

Die einzelnen Bereiche

Milliardenstrafe für SAP

Zu den größten Verlierern im DAX zählt SAP. Der Walldorfer Softwarekonzern hat im Prozess gegen den US-Rivalen Oracle eine Niederlage erlitten und wurde zur Zahlung von 1,3 Mrd. Dollar Schadensersatz verdonnert. Das Unternehmen hatte eine Zahlung von lediglich rund 40 Mio. Dollar für angemessen gehalten. Der DAX-Konzern will nun die Option einer Berufung prüfen. Die SAP-Aktie gibt im laufenden Handel rund 1,5 Prozent nach.

[ad#Google Adsense breit]

Porsche gibt Gas

Zahlen gibt es von Porsche zu vermelden. Im ersten Quartal des Rumpfgeschäftsjahres 2010 steigerte der Sportwagenhersteller den Umsatz um mehr als 80 Prozent 2,06 Mrd. Euro. Der Absatz stieg um gut 86 Prozent auf 21.218 Fahrzeuge. Der operative Gewinn wurde von August bis Oktober mit 395 Mio. Euro nahezu verachtfacht. Die Porsche-Aktie legt daraufhin 4,5 Prozent zu.

US-Futures leicht im Plus

An der Wall Street steht eine ganze Reihe von Wirtschaftsdaten auf der Agenda. So werden wegen des morgigen Feiertags „Thanksgiving“ die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bereits heute veröffentlicht. Daneben stehen die persönlichen Einkommen und Ausgaben, das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan sowie die Verkäufe neuer Häuser an. Dagegen ist die Berichtssaison praktisch erledigt. Heute stehen lediglich die Quartalsergebnisse von Deere und Tiffany an. Die US-Futures liegen derzeit leicht im Plus. Der S&P 500 gewinnt aktuell 0,3 Prozent, der NASDAQ legt um 0,2 Prozent zu. Der DAX notiert in Frankfurt mit einem deutlichen Plus von 1,1 Prozent bei 6.780 Punkten.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here