Heard in New York: Irland-Krise drückt Dow Jones nach unten, Technologiewerte gefragt, Hewlett-Packard kann überzeugen

0

[ad#Google Adsense L-rechts]Die Irland-Krise war zum Wochenbeginn auch in den USA das beherrschende Thema. Die Wall Street konnte dabei in einem turbulenten Handelsverlauf fast alle Kursverlust Wett machen. Bei den Konjunkturdaten hatte heute lediglich der Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) zur Veröffentlichung angestanden. Der entsprechende Index hat sich dabei von revidiert -0,52 Punkten im September auf -0,28 Punkte verbessert. Besonders gefragt waren die Technologiewerte, allen voran Sandisk (+6,5 Prozent) nach einem Analysten-Upgrade und Amazon (+3,4 Prozent) im Vorfeld des einkaufsstarken Thanksgiving-Wochenendes. Im Dow Jones konnte vor allem HP im Vorfeld der Zahlen die Kursverluste bei den Bankwerten ausgleichen. Am Ende verlor der Dow Jones 0,2 Prozent auf 11.179 Punkte. Der S&P 500 gab ebenfalls rund 0,2 Prozent nach. Dagegen gewann der NASDAQ Composite 0,6 Prozent hinzu.

Novell verschwindet wohl bald von der Börse

Mit Novell wird bald ein Urgestein der US-Technologiewerte vom Kurszettel verschwinden. Der Software-Hersteller steht kurz vor der Übernahme durch die nicht börsennotierte Attachmate Corp. Das Unternehmen will 6,10 Dollar je Aktie in bar zahlen. Damit beläuft sich das Gesamtvolumen der Transaktion auf rund 2,2 Mrd. Dollar. Die Novell-Aktie gewann 6,6 Prozent auf 5,96 Dollar.

Tyson Foods schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Nahrungsmittelkonzern Tyson Foods meldete heute überzeugende Umsatz- und wieder schwarze Ertragszahlen. Der S&P 500-Titel konnte den Umsatz unerwartet von 7,21 Mrd. Dollar auf nun 7,44 Mrd. Dollar steigern. Der Nettogewinn wiederum belief sich auf 213 Mio. Dollar bzw. 57 Cents je Aktie, nach einem Nettoverlust von 457 Mio. Dollar bzw. 1.23 Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Zahlen wurden an der NYSE gefeiert. Die Aktie von Tyson Foods gewann heute 6,1 Prozent auf 16,60 Dollar.

[ad#Google Adsense breit]

Valspar kann überzeugen

Der Farben- und Lackehersteller Valspar dürfte hierzulande wenig bekannt sein. Nicht unbedingt zurecht. Denn dieser MidCap-Titel aus den USA meldete heute überzeugende Zahlen zum Schlussquartal. Der Umsatz stieg unerwartet stark um 13 Prozent auf 877 Mio. Dollar. Der Nettogewinn wiederum verbesserte sich von 49,9 Mio. Dollar bzw. 49 Cents je Aktie auf nun 51,3 Mio. Dollar bzw. 51 Cents je Aktie. Das bereinigte EPS wurde mit 56 Cents angegeben. Besonders positiv wurde jedoch der Ausblick aufgenommen. Valspar erwartet für das Gesamtjahr 2010/11 ein EPS von 2,45 bis 2,65 Dollar. Die Valspar-Aktie rückte angesichts dieser Daten um 5,2 Prozent auf 33,70 Dollar vor.

Hewlett-Packard schlägt Erwartungen

Überraschend positive Daten hatte heute Abend dann auch die IT-Größe Hewlett-Packard zu bieten. Mit einem Umsatzplus von 8 Prozent auf 33,3 Mrd. Dollar und einem Gewinnanstieg um 5 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar bzw. 1,10 Dollar je Aktie konnte man klar überzeugen. Auch das bereinigte EPS fiel mit 1,33 Dollar sehr gut aus. Erfreulich positiv wurde auch der Ausblick aufgenommen. HP will im laufenden Quartal einen Umsatz von 32,8 bis 33,0 Mrd. Dollar erzielen und dabei ein bereinigtes EPS von 1,28 bis 1,30 Dollar erwirtschaften. Die Aktie von Hewlett-Packard schloss heute bei 43,25 Dollar (+1,8 Prozent) und legte nachbörslich weitere 1,9 Prozent zu.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here